Porsche Sieg in spektakulärem Regenrennen!

Von Christian Freyer
Norbert Siedler freut sich über seinen Sieg am Red Bull Ring

Norbert Siedler freut sich über seinen Sieg am Red Bull Ring

Christian Engelhart / Norbert Siedler gewinnen im ADAC GT Masters am Red Bull Ring vor Arnold / Zuber und Haase / Simonsen. Die Tabellenspitze rückt näher zusammen.

Schon leichte Regentropfen in der Startaufstellung ließen Großes erwarten. Dennoch ging das Feld erst mal geschlossen auf Slicks ins Rennen und legte die Linienführung im Turn 1 Castrol Edge sehr weit aus. Dreher von Dominik Baumann (HEICO Mercedes), Dominik Farnbacher (Ferrari 458) und Stefan Landmann (Phoenix Audi) sorgten in den ersten Runden für haarige Momente auf dem immer rutschiger werdenden Geläuf. Christian Engelhart setzte sich im MRS Porsche sofort vor Ferdinand Stuck (Reiter Lamborghini), Diego Alessi (Callaway Corvette) und Sebastian Asch (a-workx Porsche) in Führung. Doch für Tabellenführer Stuck war nach drei Runden nach einem Kontakt mit einem Konkurrenten schon alles vorbei, das Auto stand am Streckenrand. Alessi übernahm Rang 2, wurde dann aber von Asch nieder gerungen. Auch Maxi Götz (MS Mercedes), Lance David Arnold (HEICO Mercedes) und Heiko Hammel (Mintgen Dodge Viper) zogen noch vorbei. Hammel verlor nach einem Ausrutscher in die Wiese jedoch wieder an Boden.

Wenige Minuten vor Öffnen des Boxenstoppfensters wurde der Regen stärker, so dass ein Großteil der Teams ihren Pflichtstopp sofort einleiteten, sobald es möglich war. Mit einher ging jedoch das Chaos. Einige Fahrzeuge (u.a. Hannawald in der Callaway Corvette, Hayek im Reiter Lamborghini oder van de Laar im Bleekemolen Mercedes) drehten sich in der Boxeneinfahrt in einer großen Pfütze. Andere wie Götz oder Luca Ludwig (Abt Audi) lehnten sich an der Leitplanke an, um nicht abzufliegen. Ungeschoren davon kamen jedoch die Führenden. Nun mit Norbert Siedler besetzt, blieb der MRS Porsche vorne. Neuer Zweitplatzierter war Andreas Zuber im HEICO Mercedes vor Christopher Mies (Abt Audi), Alex Margaritis (Engstler Alpina) und Thomas Jäger im MS Mercedes. Margaritis ging kein Risiko ein und ließ sowohl den drängenden Jäger, als auch Christopher Haase im Phoenix Audi vorbei. Mies agierte gleich und fiel auf Rang 5 vor Margaritis zurück. Haase flog derweil an Jäger vorbei auf den dritten Gesamtrang vor. Siedler fuhr an der Spitze ein einsames Rennen mit gut 20 Sekunden Vorsprung und gewann beim ADAC GT Masters Debüt zusammen mit Co Engelhart.

«Christian hat in der ersten Rennhälfte auf jeden Fall den Grundstein für den Sieg gelegt», war sich Norbert Siedler im Ziel sicher. «Ich wusste nach dem Stopp zunächst gar nicht wo ich lag und habe weiter Druck gemacht. Erst 10 Minuten vor Schluss habe ich mal nachgefragt, auf welcher Position ich überhaupt bin. »

Rang 2 ging an den HEICO Mercedes mit Lance David Arnold und Andreas Zuber. Christopher Haase und Andreas Simonsen kletterten mit Rang 3 auch noch aufs Podest. «Das war äußerst turbulent heute», so Lance David Arnold. «Beim Start habe ich zurück gesteckt und lieber ein paar Plätze verloren. Mit Slicks bei immer schlechterem Wetter war auch ein Abenteuer. Gottseidank hat Andreas dann das Auto irgendwie über die Runden gebracht und wir haben endlich ein richtig gutes Ergebnis!». Sehr zufrieden auch der drittplatzierte Christopher Haase: «Das war genau unser Wetter. Mein Stint war super, ich konnte richtig angasen und mich nach vorne arbeiten. Ich bin sehr glücklich über das Ergebnis.»

Die Meisterschaftsaspiranten Mies / Ludwig und Margaritis / Lunardi sahen das Ziel auf den Plätzen 5 und 6. Stuck / Stuck bleiben Tabellenführer, nun aber punktgleich mit dem Alpina Duo. Mies / Ludwig haben nur noch zwei Punkte Rückstand. Die Amateurwertung gewann Oliver Mayer (Black Falcon Mercedes) vor Swen Dolenc (Fach Porsche) und Ardie van der Hoek (Brinkmann Audi).

Mehr über...

Weiterlesen

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 17.05., 00:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 17.05., 01:00, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Di.. 17.05., 01:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 7. Rennen: Berlin, Highlights
  • Di.. 17.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 17.05., 02:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 8. Rennen: Berlin, Highlights
  • Di.. 17.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 17.05., 04:00, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di.. 17.05., 04:20, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Di.. 17.05., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 17.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT