BSB: McAMS Yamaha mit O’Halloran und Tarran Mackenzie

Von Andreas Gemeinhardt
Britische Superbike-Meisterschaft
Tarran Mackenzie und Jason O’Halloran (rechts)

Tarran Mackenzie und Jason O’Halloran (rechts)

Nachdem Joshua Brookes das Team McAMS Yamaha am Saisonende verlassen hatte, wird die Crew von Teammanager Grant Bunting 2019 mit Jason O’Halloran und Tarran Mackenzie auf BSB-Titeljagd gehen.

Tarran Mackenzie zeigte in seiner BSB-Rookie-Saison 2018 wenig Respekt vor den etablierten Stars der Britischen Superbike-Meisterschaft und feierte mit vier Podiumsplatzierungen seine persönlichen Highlights. Aufgrund seiner starken Leistungen verlängerte das Team McAMS Yamaha den Vertrag mit dem 23-jährigen Engländer um ein weiteres Jahr.

Tarran Mackenzie ist einer der beiden im Rennsport aktiven Söhne von Niall Mackenzie, der insgesamt 48 BSB-Läufe gewann und in den Jahren 1996, 1997 sowie 1998 den Titelgewinn in der Britischen Superbike-Meisterschaft feierte.

Joshua Brookes verlies das Team am Saisonende in Richtung Be Wiser Ducati. Dafür verpflichtete McAMS Yamaha seinen australischen Landsmann Jason O’Halloran. Der 30-Jährige war 2018 erneut für Honda Racing am Start und ihm gelang mit einem zweiten Platz in Oulton Park sein bestes Resultat.

«Ich hatte 2018 ein großartiges Jahr bei McAMS Yamaha und ich bin einfach nur froh, dass ich die Zusammenarbeit mit der gleichen Crew im kommenden Jahr fortsetzen kann», freute sich Mackenzie nach der Vertragsverlängerung. «Unser Ziel war es, am Ende der Saison um die Podiumsplätze zu kämpfen und ich konnte diese Erwartungen sogar noch übertreffen.»

«Wir haben ab Saisonmitte sehr große Fortschritte gemacht», hält Mackenzie fest. «Das spiegelte sich dann auch in den Ergebnissen wieder und ich bin mit dem Erreichten sehr zufrieden. In habe in dieser Zeit viel Selbstvertrauen gewonnen. Meinen neuen Ziele sind klar: Ich möchte in den Showdown einziehen und dabei Rennen gewinnen.»

Jason O’Halloran meinte zu seinem Teamwechsel: «Nun beginnt für mich ein neues Kapitel. Ich finde es spannend, in Zukunft für ein neues Team und einen neuen Hersteller zu fahren, nachdem ich eine lange Zeit bei Honda verbrachte. Da ich 2018 verletzt war, haben die Leute das Beste von mir noch gar nicht gesehen.»

«Die Yamaha R1 ist eine bewährte Rennmaschine und wir haben bei McAMS Yamaha alle Komponenten zusammen, um BSB-Laufsiege erringen zu können», glaubt der australische Supersport-Champion des Jahres 2007. «Ich denke, die Yamaha passt sehr gut zu meinem Fahrstil und Taz wird mir sicher auch noch einige Tipps geben, wie ich das Bike bewegen muss.»

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 18:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 18:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 04.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 04.07., 19:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 20:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 04.07., 21:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm