Toyota bereit für den ersten «Dakar»-Sieg

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto

Toyota ist für den ersten Sieg bei der Rallye Dakar bereit und baut auf die Performance des Hilux und besonders auf den erfahrenen Kader mit Nasser Al-Attiyah, Giniel de Villiers und Bernhard ten Brinke.

Die letzten Tests vor dem Start der 41. Rallye Dakar sind abgeschlossen. Der Marathon-Klassiker über 5.600 km und zehn Prüfungen über 2.961 Bestzeitkilometer in Peru kann kommen.

«Alle drei Teams haben diese Woche in den großen Dünen in der Nähe von Lima getestet und zeigten sich mit der Leistung des Toyota Hilux mehr als zufrieden», erklärte Glyn Hall, Teammanager von Toyota Gazoo Racing SA. «Wir haben auch die Feinabstimmungen für die großen Dünen abgeschlossen. Alle drei Crews werden mit einem nahezu identischen Setup starten.»

Die Vorbereitungen an den drei Toyota Hilux in der peruanischen Hauptstadt Lima und die Unterbringung tausender Ersatzteile, die für die härteste Rallye der Welt benötigt werden, sind beendet. Ab Montag folgt der reale Rallyealltag.

«Es ist wirklich eine Mammutaufgabe, aber unsere Erfahrung seit der ersten Teilnahme 2012 hat uns viel gelehrt und wir haben alles bestens organisiert. Wir befinden uns exakt im geplanten Zeitplan», führte Hall weiter aus.

Die Startzeremonie ist am Sonntagabend in der Innenstadt von Lima. Am Montag beginnt der Ernst mit der ersten von zehn Prüfungen. Sie führt auf dem 331 km langen Abschnitt von Lima nach Pisco und ist mit 84 Kilometer auf Bestzeit die kürzeste Entscheidung.

«Die Rallye Dakar 2019 verspricht trotz der erfolgten Reduzierungen für uns einen spannenden Wettbewerb», schließt Hall seine Ausführungen. «Es ist genau zehn Jahre her, dass Giniel de Villiers und sein Beifahrer Dirk von Zitzewitz die Rallye gewonnen haben. Natürlich will jedes unserer drei Teams gewinnen, aber ich weiß auch, dass Giniel am liebsten den Siegerpokal mit nach Hause nach Südafrika nehmen möchte.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 07.08., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 07.08., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 07.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 07.08., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 07.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Fr. 07.08., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 07.08., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 07.08., 21:45, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 07.08., 22:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 07.08., 23:00, ORF Sport+
FIA Formel E: 7. Rennen, Highlights aus Berlin
» zum TV-Programm
19