Georg Berlandy: Showdown im Mitsubishi Lancer

Von Toni Hoffmann
DRM
Berlandy startet in der Lausitz im Mitsubishi

Berlandy startet in der Lausitz im Mitsubishi

Das Finale zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) findet auf den spektakulären Schotterpisten durch den Braunkohletagebau in der Lausitz (10. bis 12. Oktober) statt.

Für das Mayener Team Go! Racing bedeutet der Ausflug nach Boxberg nahe der polnischen Grenze absolutes Neuland. Ebenso neu ist der Einsatzwagen – zum Finale setzt das Team nicht auf den bekannten Peugeot 207 S2000, sondern tritt im Mitsubishi Lancer Evo IX an.

«Wir haben lange Zeit hin- und her überlegt und sind letztendlich zum Entschluss gekommen, uns für das Finale ein spezielles Fahrzeug im Schottertrimm anzumieten. Der Umbau unseres auf Asphalt abgestimmten Peugeots wäre mit einem zu großen Aufwand verbunden gewesen», erklärt Teamchef Horst Rittenbruch die Umstände, die zum Fahrzeugwechsel führten.

Die Pisten rund um das sächsische Boxberg sind ein 'El Dorado' für Schotterfreunde aus ganz Europa. Dementsprechend international präsentiert sich die Starterliste mit zahlreichen Spitzenfahrern. «Wir kennen die Veranstaltung nur vom 'Hörensagen'. Wir reisen am Mittwochnachmittag an und sind gespannt was uns erwartet. Als einzige kleine Vorbereitung dienten uns diverse Filmaufnahmen der letzten Jahre. Knapp 180 Kilometer auf Bestzeit über 100 Prozent Schotter mit vielen schnellen Passagen, Sprüngen und einzelnen Wasserdurchfahrten – das ist in Deutschland wohl einzigartig. Auch wenn wir keine große Erfahrung auf Schotter haben, macht das Fahren ganz besonders großen Spaß, da man mit dem Auto viel mehr 'spielen' kann», fiebert Georg Berlandy der Veranstaltung entgegen. 

«Wir sitzen am Donnerstag beim Shakedown zum ersten Mal im Mitsubishi und müssen uns schnell an das Fahrverhalten gewöhnen. Aufgrund der fehlenden Erfahrung wird es für uns schwierig um die vordersten Platzierungen zu kämpfen. Wir versuchen unser Tempo zu finden und schauen in erster Linie auf unsere direkte Konkurrenz in der Deutschen Rallye Meisterschaft. Wir erwarten einen spannenden und fairen Wettkampf, bei dem noch alles möglich ist. Drückt uns die Daumen», erklärt Copilot Peter Schaaf die Ausgangslage vor dem große Finale.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
54