Toto Wolff: «Letzte Saison wird für uns nostalgisch»

Von Gerhard Kuntschik
DTM
Toto Wolff

Toto Wolff

Mercedes wird 2018 die letzte Saison der DTM absolvieren. Motorsportchef Toto Wolff hat dabei einen Fahrer besonders im Auge, was den Titel betrifft.

Die erfolgreichste Marke in der Geschichte der DTM steigt nach der kommenden Saison aus. Mercedes kehrt der Tourenwagenserie den Rücken, um sich der Formel E zu widmen. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff stellt klar, dass die Stuttgarter zum Abschied nicht einfach nur Winke-Winke machen wollen.

«Wir wollen mit einer motivierten Mannschaft noch einmal alles geben in der DTM. Die Saison ist für uns sicher nostalgisch, wir haben die DTM so lange mitgestaltet. Es ist schade, dass wir jetzt, wo Gerhard Berger die DTM wieder in die Gänge bringt, nicht mehr dabei sein werden, aber die Entscheidung ist zugunsten des "Start-ups" Formel E gefallen», sagte der Österreicher SPEEDWEEK.com.

Zu den Titelkandidaten im Mercedes-Lager gehört nach einer starken Saison 2017 auch Lucas Auer. Der Österreicher fuhr im Vorjahr lange vorne mit, musste das Audi-Quartett um Meister René Rast am Ende aber ziehen lassen.

Auer hofft weiter auf eine Chance in der Formel 1. Im vergangenen Sommer durfte er bei Testfahrten in Ungarn im Force India Platz nehmen, er weiß aber, dass er am Ende den Titel braucht, damit sich vielleicht eine Tür zu einem Stammcockpit öffnet.

Auch für Wolff ist Auer ein heißer Kandidat für die Meisterschaft: «Den Titel traue ich ihm zu, er wird heuer mit dem Druck besser umgehen können als im Vorjahr. Wenn er die Saison so fährt wie voriges Jahr zu Beginn, schafft er es.»

Für den Mercedes-Boss ist sein Landsmann nach dem DTM-Ende von Mercedes «auf jeden Fall ein Kandidat für die Formel E. Aber wenn er den DTM-Titel gewinnt, öffnen sich für ihn viele Türen, auch zur Formel 1.»

Details zum Formel-E-Projekt kann Wolff noch nicht verraten. Offiziell steigt Mercedes AMG zur Saison sechs 2019/20 ein, zuvor aber schon ein HWA-Team 2018/19. Daher gibt es noch keine Details wie Fahrer etc.

Wolff wird 2018 sicher einen noch genaueren Blick auf die DTM werfen, immerhin fährt mit Philipp Eng für BMW ein zweiter Österreicher DTM. Außerdem machte Ferdinand Habsburg in der Formel 3 Furore. Wolff: «Es freut mich für Philipp, dass er den Sprung in die DTM schaffte. Er hat sich mit starken Leistungen empfohlen. Ferdinand "Mr. Macao" zeigte in der Formel 3 richtig gute Vorstellungen und wird sicher von vielen beobachtet.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 26.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 13:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo. 26.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 26.10., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 26.10., 16:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Mo. 26.10., 16:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Mo. 26.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE