DTM

DTM: Rast rast wieder auf Pole, Button überrascht!

Von Andreas Reiners - 05.10.2019 11:14

René Rast sichert sich die Pole Position für das 17. Saisonrennen in Hockenheim. Stark: Gaststarter Jenson Button fährt auf den sechsten Startplatz.

Furioses Qualifying zum 17. DTM-Saisonrennen in Hockenheim: René Rast nimmt auch als Meister das Gas nicht raus. Und: Jenson Button setzt im Honda ein dickes Ausrufezeichen.

Champion Rast sicherte sich am Samstag die achte Pole Position der Saison. Er verwies in 1:45,552 Minuten BMW-Pilot Marco Wittmann auf den zweiten Platz. Dritter wurde Rasts Audi-Markenkollege Mike Rockenfeller.

«Natürlich freue ich mich darüber. Ohne Druck macht es noch mehr Spaß. Ich habe mich gar nicht richtig vorbereiten, weil ich in den letzten Tagen so viel unterwegs war. Der Sieg ist jetzt natürlich das Ziel», sagte Rast.

«Ich fühle mich wohl im Auto, obwohl die Bedingungen echt schwierig waren», sagte wiederum Wittmann: «Mit Platz zwei können wir echt zufrieden sein.»

Ein starkes Qualifying lieferte der frühere Formel-1-Weltmeister Button ab. Als einer der Gaststarter aus der Super GT fuhr der 39-Jährige in 1:46,206 Minuten auf den sechsten Startplatz.

Bedeutet: Der Brite mischt beim Rennen am Nachmittag munter mit, nachdem die Gäste aus der Super GT bislang vor allem Probleme hatten, sich an die Einheitsreifen zu gewöhnen. «Ich habe mich sehr auf das hier gefreut. Das ist sehr speziell. Wir hatten echt Probleme mit den Reifen, aber als Team haben wir einen sehr guten Job gemacht. Platz sechs ist unglaublich, das haben wir nicht erwartet», freute sich Button.

Insgesamt sind drei Gäste aus Japan dabei. Seine beiden Super-GT-Kollegen Ryo Hirakawa und Tsugio Matsuda landeten im Lexus LC500 und Nissan GT-R auf den Plätzen 20 und 21. Hinter dem Top-Trio und vor Button landeten Jonathan Aberdein (WRT) und Loic Duval (Audi).

Knifflige Bedingungen

Die Bedingungen waren nach Regenfällen wieder knifflig. Zum Zeitpunkt des Qualifyings war die Strecke nass, trocknete aber langsam ab. Hieß: Die Zeiten wurden Runde um Runde verbessert. Durch die Verhältnisse auf der Strecke kam es auf das Timing, so spät wie möglich die letzte schnelle Runde zu drehen, um die bestmöglichen Bedingungen zu erwischen.

Die Fahrermeisterschaft ist bereits seit dem Nürburgring entschieden. Rast ist zum zweiten Mal nach 2017 Champion, er hat vor dem 17. Saisonrennen 282 Punkte auf dem Konto. Müller steht bei 223, Wittmann bei 184.

Offen ist der Titelkampf noch in der Teamwertung. Da liegt das Team Rosberg mit Rast und Jamie Green mit 394 Punkten auf Platz eins vor dem Abt-Team mit Müller und Robin Frijns mit 362 Zählern. Heißt: Auch Titel Nummer drei wird nach Hersteller- und Fahrermeisterschaft an Audi gehen.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 20.02., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 20.02., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 23:15, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Do. 20.02., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 00:30, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - OTR SuperSprint 1. Lauf
Fr. 21.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
» zum TV-Programm
79