DTM-Kalender: Start am Norisring, Finale im November

Von Andreas Reiners
DTM
Die DTM-Saison soll im Juli starten

Die DTM-Saison soll im Juli starten

Die DTM hat im Zuge der Coronavirus-Pandemie einen neuen Kalender veröffentlicht. Der Saisonstart erfolgt nun im Juli am Norisring, das Finale im November in Monza.

Die DTM hat sich mit der Planung Zeit gelassen, macht dafür aber Nägel mit Köpfen. Heißt: Die Tourenwagenserie verschiebt wegen der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus abgesagte Rennen nicht auf unbestimmte Zeit, sondern präsentiert gleich einen neuen Kalender. In der Hoffnung, dass angesichts der unklaren Entwicklung rund um die Pandemie in den kommenden Wochen die erste Version auch gleich sitzt.

Die gute Nachricht: Es bleibt bei zehn Events und damit bei 20 Rennen, auch die Austragungsorte verändern sich nicht, außerdem bleibt bei vier Rennwochenenden im Vergleich zum ursprünglichen Kalender der Zeitpunkt der gleiche.

Wie zum Beispiel beim neuen Saisonstart, für den sich die DTM einen Puffer verschafft, denn die neue Saison beginnt im Hochsommer mit einem Klassiker: Auftakt ist nun vom 10. bis 12. Juli auf dem Norisring. Die DTM-Saison 2020 hätte ursprünglich vom 24. bis 26. April auf dem belgischen Circuit Zolder beginnen sollen, gefolgt von Rennwochenenden auf dem Lausitzring, dem Igora Drive bei St. Petersburg (Russland), dem schwedischen Anderstorp und in Monza (Italien).

«Wir erleben gerade eine beispiellose und unsichere Zeit – und das Wohlergehen unserer Familien, Mitarbeiter und der Gesellschaft ist uns am Wichtigsten», sagt ITR-Geschäftsführer Marcel Mohaupt. «Trotz der Ungewissheit halten wir es für wichtig, Motorsport-Fans weltweit und allen Mitgliedern der DTM-Familie einen angepassten Kalender mit neuen Terminen anzubieten.»

«Es ist klar, dass die sichere Eindämmung und Behandlung dieser schrecklichen Epidemie für alle oberste Priorität genießen», fährt Mohaupt fort. «Aber wir glauben, dass der Sport eine wichtige Rolle einnehmen kann, wenn es darum geht, wieder Normalität in das Leben der Menschen zu bringen. Mit der Unterstützung unserer Fans, der DTM-Hersteller Audi und BMW, die 16 Fahrzeuge an den Start bringen werden, der Rennstrecken und all unserer Partner wollen wir alle noch in diesem Jahr eine aufregende Saison auf die Beine stellen.»

Nach dem Norisring geht es Schlag auf Schlag weiter, mit drei Events im August, zwei im September, Oktober sowie November. Das Finale findet im Gegensatz zu den vergangenen Jahren nicht in Hockenheim, sondern am 14./15. November in Monza.

Der Hintergrund ist klar: Italien hat es bei dem Ausbruch der Pandemie in Europa mit fast 70.000 Infizierten und fast 7000 Toten am härtesten erwischt. Je später der Austragungstermin, desto wahrscheinlicher dürfte es sein, dass das Rennwochenende tatsächlich auch stattfindet.

«Wir wissen, dass wir weiterhin flexibel und pragmatisch agieren müssen», sagt Mohaupt. «Dies ist ein erster Schritt – und wir versprechen, dass wir gestärkt zurückkehren werden. Sobald eine Rückkehr auf die Rennstrecke sicher ist, wollen wir mit der DTM den Weg weisen.» Bereits gekaufte Tickets für die DTM-Rennwochenenden 2020 behalten ihre Gültigkeit auch für neu terminierte Veranstaltungen. Karteninhaber finden hierzu auf DTM.com weitere Informationen.

Nach dem Ausstieg von Aston Martin nehmen 16 Autos an der neuen teil: Sechs Werks-Audi und -BMW, dazu drei Autos vom Audi-Kundenteam WRT und der BMW des Kundenteams ART Grand Prix mit Formel-1-Star Robert Kubica.

DTM-Kalender 2020, Update

10.07.–12.07. Norisring (GER)
31.07.–02.08. Igora Drive St. Petersburg (RUS) oder Scandinavian Raceway Anderstorp (SWE)**
07.08.–09.08. Circuit Zolder (BEL)
22.08.–23.08. Brands Hatch Circuit (GBR)
04.09.–06.09. TT Circuit Assen (NED)
11.09.–13.09. Nürburgring (GER)
02.10.–04.10. Igora Drive St. Petersburg (RUS) oder Scandinavian Raceway Anderstorp (SWE)**
16.10.–18.10. Lausitzring (GER)
06.11.–08.11. Hockenheimring Baden-Württemberg (GER)
13.11.–15.11. Autodromo Nazionale Monza (ITA)

** Entscheidung über Zuteilung Austragungsort/Datum folgt

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
261