Bestzeit und Abflug

Von Marcus Lacroix
DTM
Paul Di Resta mit Renningenieur Axel Randolph

Paul Di Resta mit Renningenieur Axel Randolph

Der dritte Testtag in Hockenheim endete für Paul Di Resta im Kiesbett.

Als erster Nicht-Audi-Pilot hat Paul Di Resta in diesem Testwinter eine Tagesbestzeit bei einem ITR-Test bei trockenen Bedingungen erzielt. Die 1:33,378 des Schotten waren dabei weniger bemerkenswert als die Tatsache, dass er sie innerhalb eines Longruns erzielt hatte.

Wenig später endete der Arbeitstag des Vizemeisters jedoch abrupt. Bei leicht einsetzendem Nieselregen rutschte Di Resta gegen 17.20 Uhr beim Anbremsen der Sachskurve aus und prallte frontal in die Absperrung. Nach derzeitigem Stand, so Mercedes-Sportchef Norbert Haug, werde das Auto aber morgen wieder fahren.
Nur wenig langsamer als der HWA-Pilot belegte Mattias Ekström im Audi-Testträger den zweiten Rang vor dem bisherigen «Test-Dominator» Oliver Jarvis.

Probleme gibt es derweil beim Rosberg-Team. Mike Rockenfellers A4 musste wegen eines nicht näher spezifizierten Defekts zu Audi Sport nach Ingolstadt gebracht werden. Der Neuwieder wird morgen im Winkelhock-Einsatzauto testen, das er bereits heute Nachmittag für acht Runden übernahm, um eine zweite Meinung zu einem unbefriedigenden Handling zu erhalten, mit dem sich Winkelhock den ganzen Tag abgeplagt hatte. «Wir werden morgen mit meinem gestrigen Set-up beginnen, weil das auf meinem Auto gut funktioniert hat. Wenn das Problem damit gelöst ist, prima, wenn nicht, müssen wir weitersehen», erklärte Rockenfeller.

Morgen mittag werden zwei Audi-Werkspiloten vorzeitig abreisen. Timo Scheider und Mattias Ekström fahren direkt weiter an den Nürburgring, um am Samstag erstmals in der für die 24 Stunden Nürburgring vorgesehenen Besetzung (Ekström, Scheider und Marco Werner) ein Rennen zur BF Goodrich Langstreckenmeisterschaft im Audi R8 LMS zu bestreiten.

Testzeiten Mittwochnachmittag

1. Paul Di Resta (GB), HWA-Mercedes C-Klasse 2009, 1:33,378 (50)
2. Mattias Ekström (S), Abt-Audi A4 DTM 2009 (Testträger), 1:33,424 (65)
3. Oliver Jarvis (GB), Phoenix-Audi A4 DTM 2008, 1:33,438 (45 Rdn)
4. Bruno Spengler (CDN), HWA-Mercedes C-Klasse 2009, 1:33,655 (68)
5. Jamie Green (GB), Persson-Mercedes C-Klasse 2008, 1:33,666 (63)
6. Timo Scheider (D), Abt-Audi A4 DTM 2009, 1:33,892 (48)
7. Markus Winkelhock (D), Rosberg-Audi A4 DTM 2008, 1:33,926 (42)
8. Katherine Legge (GB), Abt-Audi A4 DTM 2008, 1:34,101 (46)
9. Tom Kristensen (DK), Abt-Audi A4 DTM 2009, 1:34,317 (61)
10. Mike Rockenfeller (D), Rosberg-Audi A4 DTM 2008, 1:34,647 (8)
11. Mathias Lauda (A), Mücke-Mercedes C-Klasse 2008, 1:34,681 (66)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 07.05., 16:50, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 07.05., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.05., 18:45, Spiegel TV Wissen
    Miniatur Wunderland XXL
  • Fr.. 07.05., 19:05, Motorvision TV
    Motorheads
  • Fr.. 07.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 07.05., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 07.05., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 07.05., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.05., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 07.05., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE