Gary Paffett (Mercedes): «Alle Chancen auf den Titel»

Von Andreas Reiners
DTM
Gary Paffett

Gary Paffett

Gary Paffett ist seit seinem Sieg in der Lausitz wieder mittendrin im Titelkampf statt nur dabei. Die Voraussetzungen für einen weiteren Sieg sind ideal.

Was ein Sieg so alles bewirken kann. Kollektives Aufatmen war bei Mercedes nach dem ersten Saisonsieg auf dem Lausitzring deutlich zu vernehmen, die Stuttgarter erwogen im Scherz sogar, Motorsportchef Toto Wolff in Zukunft zu Hause zu lassen. Denn der Österreicher war in der Lausitz erstmals nicht dabei gewesen. Und prompt lief es. Und der strahlende Gewinner Gary Paffett? Denkt nach seinem 20. DTM-Sieg wieder über seinen zweiten Titel nach. «In der Meisterschaft belege ich momentan Platz drei. Bei noch sechs ausstehenden Rennen haben wir noch alle Chancen, den Titel zum 25-jährigen Jubiläum von Mercedes-Benz in der DTM zu gewinnen», sagte der Brite.

Die Voraussetzungen sind ideal. Paffett gewann 2004 und 2005 in Nürnberg, außerdem feiert Mercedes am Wochenende das 25-jährige Jubiluäm seines DTM-Engagements. Die letzten zehn Rennen auf dem Norisring gingen allesamt an Mercedes-Fahrer. Was würde da besser passen als ein Sieg der Mercedes-Speerspitze Paffett? «Mit Gary, Christian Vietoris und Robert Wickens standen in diesem Jahr bereits drei unserer sechs Fahrer auf dem Podium und auch die anderen drei haben gezeigt, dass sie das Potential für Top-Ergebnisse besitzen», sagte Wolff. Paffett hat als Dritter (47 Punkte) inzwischen nur noch zwölf Zähler Rückstand auf die beiden Führenden Mike Rockenfeller (Audi) und Bruno Spengler (BMW/59).

«Der Norisring ist eine besondere Strecke im Rennkalender und ganz anders als alle anderen DTM-Kurse», sagte Paffett und erinnerte sich an 2012: «Ich fahre gerne in den Straßen von Nürnberg und startete im vergangenen Jahr von der Pole Position. Leider wurde ich im Rennen in der ersten Kurve umgedreht, aber danach fuhr ich ein starkes Rennen, machte insgesamt 18 Positionen gut und belegte noch Platz vier. Nach meinem Sieg beim letzten Rennen auf dem Lausitzring bin ich optimistisch, dass wir auch auf dem Norisring um den Sieg kämpfen können», so Paffett.

Und der Chef? Wird in Nürnberg dabei sein, auch wenn er zuletzt eher durch seine Abwesenheit Glück brachte. «Das Rennen auf dem Norisring gehört zu den Höhepunkten jeder DTM-Saison und ich könnte mir kaum einen besseren Ort als die Traditionsstrecke am Dutzendteich vorstellen, um das 25-jährige DTM-Jubiläum von Mercedes-Benz zu feiern. In diesen 25 Jahren seit dem werksseitigen Einstieg in die DTM hat Mercedes-Benz viele Siege auf dem Norisring erzielt, zuletzt zehn in Folge. Umso schöner wäre es, wenn wir zu unserer Jubiläumsfeier diese Serie fortsetzen und an den Sieg von Gary Paffett beim zurückliegenden Rennen auf dem Lausitzring anknüpfen könnten», so Wolff.

Doch nicht nur auf dem Norisring war Mercedes erfolgreich. Seit dem Einstieg am 3. März 1988 gewann die Marke mit dem Stern 169 Rennen, zehn Fahrer-, 13 Team- und neun Marken-Titel und ist damit der erfolgreichste Hersteller in der Geschichte. Das soll natürlich mit alten Weggefährten gefeiert werden. «Ganz besonders freue ich mich auf ein Wiedersehen mit vielen Fahrern aus den vergangenen zweieinhalb Jahrzehnten DTM-Geschichte, die bei einer Mercedes-Benz Fahrerparade in ihren historischen DTM-Fahrzeugen schöne Erinnerungen an tolle vergangene DTM-Epochen wecken.» Unter anderem sind Bernd Schneider, Klaus Ludwig, Roland Asch, Bernd Mayländer und David Coulthard dabei.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 16:20, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di. 26.01., 16:30, Super RTL
    Inspector Gadget
  • Di. 26.01., 16:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 26.01., 17:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 26.01., 17:50, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship
  • Di. 26.01., 18:15, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Di. 26.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 26.01., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 26.01., 22:15, DMAX
    King of Trucks
» zum TV-Programm
6DE