Audi: Entscheidung bei Ekström und Scheider gefallen

Von Andreas Reiners
DTM
Mattias Ekström und Timo Scheider (re.)

Mattias Ekström und Timo Scheider (re.)

Die Verträge von Mattias Ekström und Timo Scheider liefen zum Jahresende aus. Ein Abschied von Audi war bei beiden möglich. Nun haben sich die Routiniers entschieden.

Zwei Typen bleiben der DTM erhalten: Mattias Ekström und Timo Scheider werden auch 2014 für Audi fahren. «Neben 'Rocky' werden unsere bisherigen Meister im nächsten Jahr in der DTM auch für Audi unterwegs sein», sagte Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich am Rande des Audi Sport Finales in Ingolstadt DTM.tv: «Beide haben für uns die DTM schon mehr als einmal gewonnen.»

Vor allem Ekström hatte nach einer für ihn sportlich enttäuschenden Saison lange gezögert und beispielsweise mit den V8-Supercars geliebäugelt, beim Saisonfinale in Hockenheim gegenüber SPEEDWEEK.com aber bereits erklärt: «Ich bin noch nicht fertig. Ich habe mir selbst noch etwas zu beweisen.» Auch Scheider hatte in Hockenheim SPEEDWEEK.com verraten, dass er bei den Ingolstädtern bleiben wolle.

Eigentlich hatte Audi den DTM-Kader für 2014 beim Audi Sport Finale in gebührendem Rahmen bekanntgeben wollen, wurde aber vom spontanen Rücktritt des früheren DTM-Piloten Allan McNish überrascht. «Die Besetzung der weiteren Cockpits und die Verteilung auf die drei Teams sind noch nicht final abgeschlossen», hatte Audi mitgeteilt. Am Kader soll sich aber nicht viel ändern. Audi will mit Rockenfeller, Ekström, Scheider sowie Jamie Green, Adrien Tambay, Edoardo Mortara, Filipe Albuquerque und Miguel Molina in die neue Saison gehen. BMW hatte Anfang des Monats in Antonio Felix da Costa und Maxime Martin zwei neue DTM-Gesichter präsentiert.

«Ja, ich bin 2014 wieder dabei», erklärte Scheider: «Ich freue mich, dass wir unsere lange Partnerschaft weiter fortsetzen. Ich habe in den letzten ein, zwei Jahren noch ein paar offene Rechnungen liegen gelassen, die ich gerne begleichen möchte. Der Spaß und die Freude an der DTM sind immer noch da. Ich möchte zeigen, dass ich es noch kann, und freue mich riesig auf die neue Aufgabe 2014. Ich hoffe, wir können wieder um Siege und den Titel kämpfen. Man muss alles zusammenbringen und einen Null-Fehler-Job machen. Anders wird man in der DTM kein Meister mehr»

Der 35 Jahre alte Schwede Mattias Ekström hatte 2004 und 2007 für Audi den DTM-Titel gewonnen. Der nur wenige Monate jüngere Timo Scheider war 2008 und 2009 zweimal in Folge Champion in der populärsten internationalen Tourenwagenserie, in der er seit 2000 mit nur einem Jahr Unterbrechung am Start ist, seit 2006 in Diensten von Audi. Ekström ist seit 2001 in der DTM unterwegs, zunächst bei Abt-Audi, ab 2004 für das Werksteam der Ingolstädter. In insgesamt 129 DTM-Rennen feierte er 17 Siege, Scheider stand bei 139 Läufen sechsmal auf dem obersten Podest.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Do. 28.05., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 28.05., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Do. 28.05., 16:25, Motorvision TV
Super Cars
Do. 28.05., 16:35, Spiegel Geschichte
Million Dollar Car Hunters
Do. 28.05., 17:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Do. 28.05., 17:30, Sky Sport 2
Warm Up
Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm