Mattias Ekström präsentiert Audi S1 EKS RX

Von Andreas Reiners
DTM
Der Audi S1 EKS RX

Der Audi S1 EKS RX

Mattias Ekström bringt mit 35 Jahren eigentlich nicht mehr viel aus der Ruhe. An diesem Wochenende dürfte die Nervosität bei dem Schweden aber noch einmal einen Höhepunkt erreichen.

Denn mit seinem neu gegründeten Rallycross-Team muss der Audi-Pilot den ersten Härtetest bestehen. Passenderweise steigt das erste Event für das Team EKS im norwegischen Hell im Rahmen der Rallycross-Weltmeisterschaft.

«In meinem Leben hat es nie Kompromisse gegeben. Wenn etwas entschieden wird, gibt es danach nur 100 Prozent. Wie lange das bei unserem ersten Event im norwegischen Hell gut geht, werden wir nach dem Wochenende wissen. Aber eins ist absolut klar: Wir haben fleißig Hausaufgaben gemacht», teilte der DTM-Pilot mit und präsentierte zugleich den Audi S1 EKS RX. Neben Ekström sitzt auch Pontus Tidemand am Steuer des S1.

Für Ekström wird ein Traum wahr. «Was alle meine Freunde, Partner und Lieferanten dazu beigetragen haben, dass wir endlich an den Start gehen können, kann man gar nicht hoch genug einschätzen – unabhängig vom Ergebnis an diesem Wochenende. Wir haben ein Team, das gewinnen will. Jeder hat dieses Leuchten in den Augen. Und dieses Wochenende ist es Zeit für RX ’n’ Roll!», so Ekström.

Motorsport-Fans ist Ekström vor allem durch seine DTM-Erfolge (Meister 2004 und 2007) ein Begriff. In den vergangenen Jahren unternahm er aber auch Ausflüge zur Rallye-WM, zur NASCAR oder in die Rallycross-Szene. Dort ist der Schwede auch verwurzelt.

«In den 80er- und frühen 90er-Jahren habe ich einen großen Teil meiner Zeit in Rallycross-Fahrerlagern verbracht. Mein Vater Bengt fuhr in der Europameisterschaft. Racing habe ich im Blut, aber mit EKS werde ich versuchen, über das bisher dagewesene hinauszugehen. In diesem Team steckt nicht nur Leidenschaft, sondern auch mehr als 20 Jahre Rennerfahrung aus DTM, STCC, NASCAR, V8 Supercars, Le Mans, WRC und Rallycross», so Ekström.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 14:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Fr. 27.11., 15:55, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:55, N-TV
    PS - Formel 1 - Bahrain - Das 2. Freie Training
  • Fr. 27.11., 15:55, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 15:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Fr. 27.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 16:25, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7DE