DTM: Das sind die Fahrer für die neue Saison

Von Andreas Reiners
DTM
16 der 24 Fahrer stehen bereits fest

16 der 24 Fahrer stehen bereits fest

Die DTM befindet sich noch mitten in der Winterpause. Zum jetzigen Zeitpunkt stehen 16 der insgesamt 24 Fahrer fest. Wir geben einen Überblick.

Audi und BMW setzen 2016 auf Kontinuität. Hört sich auf den ersten Blick vielleicht etwas langweilig an, sorgt aber dafür, dass zahlreiche Ex-Meister wie Mattias Ekström, Timo Scheider, Mike Rockenfeller, Bruno Spengler oder Marco Wittmann auch in der neuen Saison um den Titel fahren.

Bei Audi gab es nur eine Änderung: Adrien Tambay und Nico Müller tauschen die Teams. Tambay fährt also für Rosberg, Müller für Abt. Audi verspricht sich davon neue Impulse für die beiden jüngsten Audi-Fahrer. Vor allem Tambay hatte 2015 eine desaströse Saison erlebt. Der Franzose wurde mit nur drei Punkten 24. und Letzter der Fahrerwertung. Immerhin hatten sechs der acht Piloten 2015 mindestens einen Rennsieg eingefahren.

Audi-Kader für 2016:

Phoenix: Mike Rockenfeller, Timo Scheider
Rosberg: Adrien Tambay, Jamie Green
Abt: Mattias Ekström, Edoardo Mortara, Nico Müller, Miguel Molina

BMW hat in der vergangenen Saison nach einem schwierigen Start ins Jahr den Herstellertitel gewonnen. Alle vier DTM-Teams und fünf verschiedene Fahrer von BMW konnten auf dem Weg dorthin Siege erringen. Auch BMW vertraut auf dieselben vier Teams und acht Fahrer, die auch 2015 bereits im Einsatz waren.

Marco Wittmann, Maxime Martin, Bruno Spengler, Timo Glock, Augusto Farfus, Tom Blomqvist, António Félix da Costa und Martin Tomczyk sind als Piloten am Start. Die acht BMW M4 DTM werden von den Teams RMG, MTEK, RBM und Schnitzer eingesetzt. Welche Fahrer auf welche Teams verteilt werden, steht indes noch nicht fest.

BMW-Kader (Teambesetzung vom Vorjahr):

MTEK: Bruno Spengler, Timo Glock
RMG: Marco Wittmann, Maxime Martin
Schnitzer: Martin Tomczyk, Antonio Felix da Costa
RBM: Augusto Farfus, Tom Blomqvist

Offen ist noch die Besetzung bei Mercedes. Die Stuttgarter wollen in den kommenden Wochen bekanntgeben, mit welchem Aufgebot sie in die neue Saison gehen. Denn klar ist, dass bei Pascal Wehrlein derzeit noch nichts klar ist. Sollte er den Aufstieg in die Formel 1 schaffen, wäre mindestens ein Platz im DTM-Kader frei.

«Wenn es nächstes Jahr nicht klappen sollte, bin ich auch sehr, sehr glücklich, wieder in der DTM fahren zu können», erklärte Wehrlein. Sollte es doch klappen, wäre Mercedes nicht unvorbereitet. Insgesamt sechs Piloten hatten die Stuttgarter zuletzt in Jerez getestet: Jazeman Jaafar, Mikkel Jensen, Marvin Kirchhöfer, Kevin Magnussen, Maro Engel sowie Raffaele Marciello.

Daneben hatte Mercedes zuletzt bei Esteban Ocon eine Option gezogen. Wolff hatte dem Franzosen, der beim Saisonfinale in Hockenheim im ersten Training den erkrankten Daniel Juncadella ersetzt hatte, einen möglichen Einsatz in der DTM ebenso in Aussicht gestellt wie die Rolle des F1-Ersatzpiloten.

Der Mercedes-Kader von 2015:

ART: Gary Paffett, Lucas Auer
HWA: Pascal Wehrlein, Paul di Resta, Robert Wickens, Christian Vietoris
Mücke: Daniel Juncadella, Maximilian Götz

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 17:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 27.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 27.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 27.01., 22:45, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mi. 27.01., 23:40, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 01:15, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 28.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7DE