Eisspeedway-WM: Welche fünf Russen 2017 dabei sind

Von Jan Sievers
Eisspeedway
Weltmeister Dmitry Khomitsevich

Weltmeister Dmitry Khomitsevich

Auch wenn die Würfel in der Russischen Eisspeedway-Meisterschaft noch nicht gefallen sind, stehen bereits jetzt die Weltmeisterschafts-Teilnehmer für kommendes Jahr fest.

Üblicherweise steht erst nach der Russischen Eisspeedway-Meisterschaft fest, wer das Riesenreich bei der Mannschafts-Weltmeisterschaft und im Grand Prix vertreten wird. Da die abschließende und entscheidende Runde jedoch zeitgleich mit der WM-Qualifikation im finnischen Ylitornio stattfindet, wurde erstmals das Ergebnis der ersten Runde herangezogen.

Nach den ersten beiden Läufen in Togliatti führen Igor Kononov und Dmitry Koltakov vor Weltmeister Dmitry Khomitsevich die Meisterschaft an. Diese drei Piloten werden Russland im Eisspeedway-GP sowie bei der Team-WM in Inzell vertreten. Zu den Top-3 gesellen sich bei der Eisspeedway-WM der überraschend schnelle Dinar Valeev und der zweifache Weltmeister Daniil Ivanov hinzu.

Für Ivanov war besonders der erste Tag zum vergessen. Bereits im ersten Lauf stürzte der Red-Bull-Pilot und wurde disqualifiziert, was einen Top-3-Platz, der für die Team-WM entscheidend gewesen wäre, nahezu unmöglich machte.

Koltakov, Kononov und Khomitsevich legten einen Laufsieg nach dem anderen hin, kamen am Ende auf 14 Punkte und mussten im Dreier-Stechen um den Sieg kämpfen. Ivanov holte am ersten Renntag am Heiligabend lediglich acht Punkte.

Im Stechen sah Khomitsevich zunächst wie der sichere Sieger aus, bis ihn eine Rille im Eis kurzzeitig aushebelte und auf den zweiten Platz hinter Tagessieger Koltakov zurück warf.

Auch am zweiten Renntag dominierten Koltakov und Kononov das Geschehen, holten 14 Punkte und führen damit die Zwischenwertung der Meisterschaft an. Das fällige Stechen um den Tagessieg entschied Kononov bereits am Start für sich, Koltakov konnte dem Mega-Lada-Piloten nicht gefährlich werden. Tagesdritter wurde Ivanov, der sich dadurch noch auf den fünften Platz in der Gesamtwertung vorschob und sich somit den WM-Platz sicherte.

Nicht ganz so rosig wie an Tag 1 lief es für den Weltmeister. «Daran, dass ich weniger Gas gegeben hatte, lag es nicht», sagte Dmitry Khomitsevich zu SPEEDWEEK.com. «Gas wegnehmen tue ich nie, ich hatte nur etwas Pech mit einem Start und erwischte viele tiefe Rillen. Die Meisterschaft ist jedoch noch längst nicht entschieden.»

Entschieden wird die Meisterschaft am zweiten Januar-Wochenende in Shadrinsk, jedoch ohne die Teilnehmer, die nach Finnland müssen.

Neben den vier Russen die bei der letzten Weltmeisterschaft die ersten vier Plätze belegten, ist Dinar Valeev zum ersten Mal bei der WM dabei. Valeev konnte das Tempo von Koltakov, Kononov, Khomitsevich und Ivanov mitgehen und bereits in der ersten Runde der Russischen Superliga überzeugen.

Zwischenstand Russische Eisspeedway-Meisterschaft:

1. Igor Kononov, 28 Punkte
2. Dmitry Koltakov 28
3. Dmitry Khomitsevich 26
4. Dinar Valeev 24
5. Daniil Ivanov 21
6. Eduard Krysov 17
7. Igor Saydullin 16
8. Andrey Shishegov 13
9. Vasily Nesytyh 12
10. Nikita Toloknov 11
11. Dmitry Bulankin 8
12. Sergey Makarov 8
13. Alexey Ivanov 7
14. Maxim Korchemaha 7
15. Vladimir Bobin 6
16. Ivan Chichkov 3
17. Mikhail Litvinov 2
18. Evgeny Saydullin 1

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 18:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 18:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 04.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 04.07., 19:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 20:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 04.07., 21:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm