«Perfekte Vorbereitung»

Kolumne von Günther Bauer
Eisspeedway
Günther Bauer trainiert an der chinesischen Grenze

Günther Bauer trainiert an der chinesischen Grenze

Endlich hat die neue Eisspeedway-Saison begonnen. Mit meinem Auftakt in Blagoveschensk bin ich recht zufrieden.

Dafür, dass ich das erste Mal nach der Sommersaison wieder auf dem Motorrad sass, sind die sieben Punkte völlig in Ordnung. Wäre das Eis nicht so schlecht gewesen, wären es sogar zehn geworden. Doch in meinem letzten Lauf, dem schwächsten an diesem Tag, habe ich das Gas zugedreht, um nichts zu riskieren. Es wurde sogar darüber nachgedacht, das Rennen vor dem letzten Durchgang abzubrechen, dennoch haben wir es bis zum Ende durchgezogen.

Vom Wetter her passt hier alles. Tagsüber haben wir strahlenden Sonnenschein, und in der Nacht zeigt das Thermometer minus 11 Grad. Die Probleme mit dem Eis kamen daher, dass es nicht dick genug aufgebaut wurde, was nun aber nachgeholt wird.

Deswegen war das erste Rennen auch etwas chaotisch. Während der Veranstaltung wurden die Kurven insgesamt dreimal geändert, da das Eis innen schon zu stark ausgefahren war. Sie haben dann immer einen neuen Strich gezogen, was die Sache für uns nicht einfacher machte, wenn man nicht weiss, welchen Radius die Kurve hat, wenn man drauf zu fährt.

Es ist echt eine super Vorbereitung auf die neue Eissaison, sich mit den Besten der Welt messen zu können. Einer, der wieder unschlagbar sein wird, ist Nikolai Krasnikov. Es ist jedem ein Rätsel, woher er den Schwung nimmt. Bei dem Testrennen hat er wieder einmal alle geschlagen und die Ivanov- und Khomitsevitch-Brüder hinter sich gelassen. Sofern er sich nicht verletzt, gibt es keinen, der Krasnikov gefährlich werden könnte. Ebenfalls stark unterwegs war Stefan Svensson. Er war schnell und auch kämpferisch gut dabei.

Am Dienstag findet hier das nächste Rennen statt, und am Wochenende haben wir zwei weitere Renntage. Es ist ein perfektes Training unter Rennbedingungen.

Am Mittwoch werde ich mir mal China anschauen. Blagoveschensk liegt nämlich direkt an der Grenze – den Ausflug will ich mir nicht nehmen lassen. Jetzt werde ich mich aber wieder an die Arbeit machen und mit meinem Mechaniker Vladimir ein paar Änderungen am Motorrad vornehmen, um ein paar Sachen auszuprobieren.

Resultate Testrennen Blagoveschensk/RUS

  1. Nikolai Krasnikov (RUS), 15 Punkte
  2. Daniil Ivanov (RUS), 13
  3. Dmitri Khomitsevitch (RUS), 12
  4. Vitalij Khomitsevitch (RUS), 11
  5.Ivan Ivanov (RUS), 10
  6. Stefan Svensson (S), 8
  7. Roman Akimenko (RUS), 8
  8. Günther Bauer (D), 7
  9. Petr Shevtchenko (RUS), 6
10. Andrej Selifonov (RUS), 6
11. Igor Kononov (RUS), 5
12. Andrej Ivanov (RUS), 4
13. Anatolij Komarov (RUS), 4
14. Antonin Klatovsky (CZ), 4
15. Per-Olov Serenius (S), 3
16. Jan Klatovsky (CZ), 2
17. Aleksandr Kotljar (RUS), 1
18. Juri Polikarpov (RUS), 1

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 22.01., 09:00, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6AT