Harald Simon muss pausieren

Von Jan Sievers
Eisspeedway
Harald Simon wurde arg geschunden.

Harald Simon wurde arg geschunden.

Erst am übernächsten Wochenende wird Harald Simon wieder am Startband stehen. Drei Stürze haben den besten westeuropäischen Eisfahrer arg gebeutelt.

«Alles ist blau, in Berlin zu starten ist für mich daher leider nicht möglich», sagt der Vizeeuropameister. In Assen musste er zweimal mit dem Boden Kontakt aufnehmen. Der Sturz in Dresden einen Tag später gab ihm den Rest: «Der war der Schlimmste an diesem Wochenende. Ich habe ein dritte Pobacke und auch der Rücken und die Rippen sind stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Es hätte nichts gebracht, in Berlin zu starten. Nun hoffe ich, dass ich für den letzten GP in Uppsala wenigstens zu 80 Prozent fit bin.»

Körperlich muss sich der Waldviertler wieder auf Vordermann bringen – sein Material ist es bereits. «In Assen ist mir der Rahmen gebrochen und ein Motor explodiert. Beim dritten Sturz ist dann auch noch die zweite Maschine kaputt gegangen. Alle Schäden haben wir bereits reparieren können. Wartbichler hat die Rahmen geschweisst und mir einen neuen Motor gemacht. Das Material ist auf dem Stand, wie bei den Rennen in Russland und der EM in Assen – der Mensch ist es nicht.»

In Uppsala bei der abschliessenden Runde der Eisspeedway-Weltmeisterschaft hofft Simon darauf, auch sein letztes Ziel in dieser Saison zu erreichen: «Ich wollte bei der Team-WM Silber holen, bei der Europameisterschaft eine Medaille erringen und bei der WM bester Westeuropäer werden. Die ersten beiden Ziele habe ich erreicht. Nun hoffe ich, meinen Platz in der WM trotz Verletzung halten zu können. Es wird nicht leicht, vor allem weil Antti Aakko in diesem Jahr sehr stark ist.»

Seinen Platz bei der «Ice-Challenge» in Berlin an diesem Wochenende wird Max Niedermaier übernehmen. Für ihn rückt Thomas Wiest als Reservist nach.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.07., 23:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 29.07., 01:30, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Do.. 29.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.07., 02:15, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Do.. 29.07., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 29.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 29.07., 06:00, Motorvision TV
    Reportage
  • Do.. 29.07., 08:00, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Do.. 29.07., 09:20, Motorvision TV
    Classic
» zum TV-Programm
6DE