Neuer Lada für Günther Bauer und Nikolai Krasnikov

Von Jan Sievers
Eisspeedway
Nikolai Krasnikov war im Stechen nicht zu halten

Nikolai Krasnikov war im Stechen nicht zu halten

Nach seinem Griff ins Klo am vergangenen Wochenende beim GP in Krasnogorsk konnte Günther Bauer zusammen mit Nikolai Krasnikov in Togliatti den Sieg feiern.

Günther Bauer (42) und Nikolai Krasnikov (27) haben das Einladungsrennen des Gouverneurs der Samara-Region in Togliatti vor den Paarungen Eduard Krysov/Harald Simon und Sergej Karachintsev/Franz Zorn gewonnen. 

Zwei Tage vor dem GP-Training hat der Mega-Lada-Club die westlichen Stars eingeladen, mit jeweils einem Russen im Paar anzutreten und neben Preisgeld sowie einem Lada für die Sieger gleich noch Fahrpraxis auf der GP-Strecke einzustreichen.

Das Rennen begann für Günther Bauer mit einer Schrecksekunde. «Es hat mich mordsmässig geschmissen, aber zum Glück ist mir nichts passiert bei dem Sturz», sagte der Bayer. «Mit meinen sieben Punkten aus den restlichen Läufen kann ich zufrieden sein. Es lief viel besser als noch in Krasnogorsk und stimmt mich positiv mit Blick auf den GP am Wochenende. Am Ende waren wir punktgleich mit Eduard Krysov und Harald Simon. Krasnikov hat im Stechen dann den Sieg für uns entscheiden können. Die Stimmung im Stadion war bombig und die Hütte voll.»

Das Erfolgserlebnis war genau das, was Günther Bauer nach dem verkorksten GP am letzten Wochenende brauchte. Bauer: «Es ist keine Frage, dass die Russen und Harald Simon momentan ausser Reichweite sind, allerdings habe ich mich mit der Fahrwerksabstimmung beim GP in Krasnogorsk komplett verrannt. Im letzten Lauf habe ich die ganz anders eingestellte Reservemaschine genommen und plötzlich war das Gefühl wieder da und auch die Geschwindigkeit passte. Es war ein Griff ins Klo, aber wir können es jetzt nicht mehr ändern.»

Harald Simon konnte wieder als bester Westeuropäer auftrumpfen und ist guter Dinge für das GP-Wochenende. «Was ich nur nicht verstanden habe, ist, warum ich disqualifiziert wurde», fragte sich der Waldviertler. «Dmtri Khomitsevich ist mir auf den Kotflügel aufgefahren, dabei gestürzt und ich wurde disqualifiziert.» Nach Schulterproblemen konnte der Russe am weiteren Rennverlauf nicht teilnehmen.

«Das Rennen ist ansonsten gut gelaufen und war ein gutes Training für den GP am Wochenende», resümiert Simon. «Im Stechen bin ich gegen Krasnikov gefahren und konnte sogar zwei Runden lang vor ihm fahren. Doch dann hat er richtig Gas geben und ich hatte keine Chance mehr, irgendwas auszurichten. Krasnikov ist einfach eine Klasse für sich. Umsonst wird man nicht so oft Weltmeister wie er.»

Ergebnis, Gouverneurs-Cup, Togliatti/RUS

1. Nikolai Krasnikov (RUS), 12+3 Punkte. Günther Bauer (D), 7: 19+3 Punkte.
2. Eduard Krysov (RUS), 11. Harald Simon (A), 8+2: 19+2.
3. Sergej Karachintsev (RUS), 11. Franz Zorn (A), 6: 17.
4. Daniil Ivanov (RUS), 12. Antti Aakko (FIN), 2. Michail Litvinov (RUS), 1: 15.
5. Igor Kononov (RUS), 6. Stefan Svensson (S), 5: 11.
6. Dmitri Khomitsevitch (RUS), 3. Robert Hendersson (S), 4. Michail Litvinov, 2: 9

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 29.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 29.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 29.10., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 21:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 29.10., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 29.10., 22:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 29.10., 22:55, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 29.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 00:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr. 30.10., 00:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
8DE