Günther Bauer: «Auch Koltakov fand es eine Frechheit»

Von Jan Sievers
Eisspeedway-WM
«Ich habe Spaß wie lange nicht mehr», sagt Günther Bauer

«Ich habe Spaß wie lange nicht mehr», sagt Günther Bauer

Günther Bauer hat sich problemlos für den Eisspeedway-Grand-Prix 2017 qualifiziert. Bei der Qualifikation in Strömsund wurde er Dritter und holte vier Laufsiege.

Nur im ersten Lauf musste Günther Bauer Punkte im Kampf mit Franz Zorn und Dmitry Koltakov abgeben. «Ich musste von außen losfahren, was nicht gerade von Vorteil war», sagte Bauer zu SPEEDWEEK.com. «Zorn war vorne und ich hatte zu tun nicht mit Koltakov zu kollidieren, den es zwei Mal fast geschmissen hätte. Sein Vorderrad rutschte ständig weg, da dachte ich mir, besser nichts riskieren bevor noch was passiert, da das Rennen gerade erst begonnen hatte.»

Was dann folgte war die Bestätigung seiner starken Form zu Saisonbeginn. Vier Laufsiege in Folge, auch dem russischen Vizemeister Igor Kononov zeigte er problemlos das Hinterrad, bedeuteten 13 Punkte und den dritten Platz in der Endabrechnung. Die GP-Qualifikation war damit locker gemeistert.

«Ich fühle mich super auf dem Motorrad, und habe Spaß wie seit langem nicht mehr», so Bauer weiter. «Leider war das Eis nicht optimal in Strömsund. Es ist ja okay, wenn es nicht immer perfekt ist, aber dass mir das Hinterrad sogar auf den Geraden durchdreht, hatte ich lange nicht mehr. Dass das Licht immer noch sehr bescheiden ist, ist bei einem WM-Rennen nicht besonders gut. Auch Koltakov fand es eine Frechheit. Schließlich fahren wir Vollgas auf Motorrädern ohne Bremsen mit messerscharfen Spikes.»

Mittlerweile ist Bauer wieder in Deutschland und bereitet sich auf seine nächsten Einsätze vor. Am kommenden Samstag wird er beim Premieren-Rennen in Champex-Lac in der Schweiz am Start sein, einen Tag später steht das Rennen in Steingaden auf dem Programm.

In der Woche drauf geht es in Russland mit der Superliga weiter, wo er für Ufa auf Punktejagd gehen wird. Danach beginnt in Togliatti bereits die Eisspeedway-GP-Serie.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 13.07., 18:35, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 13.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 3
Mo. 13.07., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 13.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 13.07., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 13.07., 20:15, DMAX
Die Gebrauchtwagen-Profis: Der Traumauto-Deal
Mo. 13.07., 21:10, ServusTV Österreich
Sport und Talk aus dem Hangar-7
Mo. 13.07., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag
Mo. 13.07., 21:40, Motorvision TV
FIM Trial World Championship
Mo. 13.07., 21:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - 60 Jahre Wunderteam" vom 13.05.1991
» zum TV-Programm
19