Österreichischer Staatsmeister Neubauer in Rallye-EM

Von Toni Hoffmann
ERC
Hermann Neubauer steigt auf

Hermann Neubauer steigt auf

Der Österreichische Staatsmeister Hermann Neubauer wird zusammen mit Bernhard Ettel in einem Ford Fiesta R5 bei einigen Läufen zur Rallye-Europameisterschaft an den Start gehen, beginnend mit der Azoren-Rallye.

Hermann Neubauer kehrt nach einer fünfjährigen Pause wieder in die Rallye-Europameisterschaft zurück. Der Startschuss für sein EM-Programm fällt beim Saisonauftakt am dritten März-Wochenende auf den portugiesischen Atlantikinseln Azoren. Dort wird der Staatsmeister von 2016 einen Ford Fiesta R5 von M-Sport, der aber von ZM-Racing vorbereitet und eingesetzt wird, pilotieren.

«Ich bin glücklich, dass meine Sponsoren, die mich in der Vergangenheit schon unterstützt, größtenteils na Bord geblieben sind, um mir den nächsten Schritt in meiner Karriere, den Aufstieg auf die internationale Bühne auf höchstem Niveau, zu ermöglichen», sagte Neubauer. «Dafür bin ich sehr dankbar, denn eine solche Geste ist keine Selbstverständlichkeit. Auch wenn das Programm anstrengend ist, ich denke, es wird sich auch auszahlen.»

Neben der Azoren-Rallye folgt die Rallye Islas Canarias vom 3. bis 5. Mai, bei der 2013 in der 2WD-Disziplin den dritten Platz erreicht hatte. «Mein Ziel ist es, bei möglichst vielen EM-Rallyes zu starten. Im Moment sind wir noch in Verhandlungen», ergänzte Neubauer.

Bei seinem Programm kann er auf die Unterstützung des Teams von Max Zellhofer (ZM-Racing) zählen. «Das ist wichtig für mich. Natürlich müssen wir bei einem solchen Projekt uns auch nach einem internationalen Team umschauen. Aber Max und ich haben einen Weg gefunden, wie wir es gemeinsam schaffen können. Das ist für Bernhard und mich sehr wichtig, denn die Jungs von ZM-Racing sind einfach das beste Team, das man für diesen tollen Job braucht. Wir können uns zu 100% auf das Team verlassen», führte Neubauer weiter aus. «Ein brandneuer Ford Fiesta R5 von M-Sport ist bereits in der Werkstatt von ZM-Racing. Ein großes Dankeschön an Richard Millener und das gesamte Team von M-Sport für die großartige Unterstützung und den Aufbau eines tollen Autos.»

Jean-Baptiste Ley, der EM-Koordinator, meinte: «Eines unserer Hauptziele ist es, Fahrern, die sich auf nationaler Ebene hervorgetan haben, eine Plattform zu bieten, um ihre Talente auch auf internationaler Ebene zeigen zu können. Hermann Neubauer hat in seiner Heimat beachtliche Erfolge erzielt und bringt diese Erfahrung und Dynamik mit die Europameisterschaft, wo er eine große Chance hat, sich als Spitzenfahrer zu etablieren.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • Sa. 19.09., 18:15, Das Erste
    Fußball
  • Sa. 19.09., 18:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 19.09., 18:25, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 19.09., 18:30, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna MotoE
  • Sa. 19.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 19.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 19.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Sa. 19.09., 19:25, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
7DE