Guter Auftakt für Skoda bei der 50. Rallye Ypern

Von Toni Hoffmann
ERC
Sepp Wiegand in Belgien

Sepp Wiegand in Belgien

Vier Skoda Fabia Super 2000 nach Tag eins unter den besten Zehn, Sepp Wiegand auf Zwischenrang fünf, Freddy Loix und Esapekka Lappi auf Podiumskurs.

Starke Vorstellung der Skoda Piloten am ersten Tag der Rallye Yppern: Beim sechsten Saisonlauf der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) liegen insgesamt vier Fabia Super 2000 unter den besten Zehn. Der achtmalige Sieger Freddy Loix (B), in diesem Jahr zum 17. Mal bei der anspruchsvollen Asphaltrallye in Belgien am Start, belegt in seinem Fabia Super 2000 nach den ersten 104,77 Wertungskilometern den zweiten Platz. Die ERC-Spitzenreiter Esapekka Lappi/Janne Ferm (FIN/FIN) vom Team Skoda Motorsport folgen auf Platz drei.

Auf Punktekurs liegen nach den ersten sieben von 20 Wertungsprüfungen Sepp Wiegand/Frank Christian (D/D). Das Duo von Skoda Auto Deutschland rangiert vor dem Finaltag der Rallye Ypern auf Platz fünf. «Zu Beginn ist es mir nicht leicht gefallen, den richtigen Rhythmus zu finden», sagte Wiegand. «Aber speziell in der letzten Prüfung hat alles gepasst. So kann’s morgen weitergehen.»

«Der erste Tag war wirklich in Ordnung, ich bin zufrieden», sagte Skoda Markenkollege Lappi, der die Wertungsprüfungen am Freitag jeweils als Erster in Angriff nahm. «Hier in Belgien muss man auf den schmalen Asphaltstraßen viele Kurven innen anschneiden, um wirklich schnell zu sein. Wir haben keine Fehler gemacht und unser Speed war auch gut. Am Samstag werde ich genauso weitermachen und versuchen, ohne Probleme ins Ziel zu kommen.»

Neil Simpson/Claire Mole (GB/GB), die in jenem Fabia Super 2000 am Start sind, mit dem Loix im vergangenen Jahr den belgischen Rallye-Klassiker gewonnen hatte, runden mit Gesamtrang neun das gute Tagesergebnis für Skoda ab.

Die Jubiläumsausgabe der Rallye Ypern wird am Samstag fortgesetzt – unter anderem mit einem 9,76 Kilometer langen Abstecher über die französische Grenze. Gegen 22:15 Uhr steht nach 13 Wertungsprüfungen über 190,02 Kilometer der Sieger der 50. Rallye Ypern fest.

Die Zahl des Tages: 4

Vier Fabia Super 2000 unter den besten Zehn: Die Skoda Fahrer haben am ersten Tag der Rallye Ypern starke Leistungen gezeigt. Es hätte nicht viel gefehlt und es wären sogar fünf Fabia Super 2000 in den Top Ten geworden. Doch Luca Rossetti/ Matteo Chiarcossi (I/I), Sieger der Qualifikation am Freitag und phasenweise Gesamtzweite, wurden in der sechsten Wertungsprüfung durch einen Reifenwechsel auf Platz 14 zurückgeworfen.  

Sieger des ersten Tages war der Niederländer Kevin Abbring. Im Peugeot 208 T18 hatte er einen Vorsprung von 24,8 Sekunden auf den einheimischen Ypern-Rekordsieger Freddy Loix im Fabia S2000 von Skoda Belgien und 39,1 Sekunden auf den in der EM führenden Esapekka Lappi.

Zwischenstand nach dem 1. Tag:

1. Abbring/Marshall (NL/GB), Peugeot 208T16 R5, 56:30,7 Min.
2. Loix/Gitsels (B/B), Skoda Fabia Super 2000, + 24,8 Sek.
3. Lappi/Ferm (FIN/FIN), Skoda Fabia Super 2000, + 39,1
4. Cherain/Leyh (B/B), Ford Fiesta R5, + 53,8
5. Wiegand/Christian (D/D), Skoda Fabia Super 2000, + 1:32,0 Min.
6. Kobus/De Wild (NL/NL), Ford Fiesta S2000, + 1:33,2
7. Breen/Martin (IRL/GB), Peugeot 208T16 R5, + 1:58,9
8. Vanneste/Snaet (B/B), Peugeot 207 S2000, + 2:40,8
9. Simpson/Mole (GB/GB), Skoda Fabia Super 2000, + 2:45,4
10. Pons/Haro (E/E), Ford Fiesta R5, + 2:48,1

TV-Zeiten

Samstag, 21. Juni 2014:
00:00 Uhr: Eurosport, Aufzeichnung vom Freitag, 30 Min.
08:00 Uhr: Eurosport 2, Aufzeichnung vom Freitag, 30 Min.
08:45 Uhr: Eurosport, Rallye, Aufzeichnung vom Freitag, 35 Min. Sonntag, 22. Juni 2014:
00:00 Uhr: Eurosport, Aufzeichnung vom Samstag, 30 Min.
07:30 Uhr: Eurosport 2, Aufzeichnung vom Samstag, 30 Min.
23:15 Uhr: Eurosport, Motorsport Weekend Magazin, 15 Min.
Montag, 23. Juni 2014:
01:15 Uhr: Eurosport, Motorsport Weekend Magazin, 15 Min.
Dienstag, 24. Juni 2014:
21:00 Uhr: Eurosport, Inside ERC – Das Magazin zur Rallye-Europameisterschaft 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 17:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Fr. 04.12., 17:20, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 17:20, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 18:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:25, N-TV
    PS - Formel 1 - Bahrain II - Das 2. Freie Training
  • Fr. 04.12., 18:25, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Fr. 04.12., 18:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:45, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 04.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE