Toyota: Verzug mit dem neuen Auto

Von Oliver Runschke
FIA WEC
Wann der TS030-Nachfolger auf die Strecke geht ist ungewiss

Wann der TS030-Nachfolger auf die Strecke geht ist ungewiss

Die Japaner sind mit dem TS030-Nachfolger für 2014 etwas spät dran.

Porsche fuhr dem neuen LMP1 für die Saison 2014 erstmals am 12. Juni, Audi wird nach Aussagen von Sportchef Dr. Wolfgang Ullrich mit dem Nachfolger des R18 e-tron quattro erstmals rund um den Oktober auf die Rennstrecke gehen. Wenn wird Toyota mit dem Nachfolger des aktuellen TS030, der nach der Toyota-Analogie entsprechend TS040 heissen müsste, erstmals fahren? SPEEDWEEK.com hat bei Toyota-Technikchef Pascal Vasselon nachgefragt.

«Es ist schwierig zu sagen, wann das neue Auto erstmals fährt, wir arbeiten derzeit hart an dem Design», bleibt der Franzose unkonkret. «Wir sind mit dem neuen Auto etwas spät dran, denn mit unseren begrenzten Ressourcen mussten wir uns zuerst um das diesjährige Auto kümmern. Derzeit arbeitet unserer Designteam zu 100% am dem Auto für die kommende Saison.»

Toyota war mit den beiden bisherigen Generationen des TS030 jeweils spät dran, wird das nächstjährige Auto noch in diesem Jahr fahren? «Es ist noch viel zu früh, um darüber etwas sagen zu können», wiegelt Vasselon ab.

War Vasselon überrascht, dass Porsche bereits ein Jahr vor den 24h von Le Mans 2014 den Roll-Out mit dem neuen LMP1 absolviert hat? «Nein, wir haben das erwartet. Was soll Porsche auch sonst anderes machen? Porsche hat nichts anderes zu tun als das Auto zu bauen, im Gegensatz zu uns müssen keine Rennen fahren. Daher ist es natürlich dass, was sie jetzt machen müssen. Porsche fängt auch bei Null an, da muss man sich frühzeitig vorbereiten. Die Regeln für 2014 sind zwar neu, aber basieren schon auf dem aktuellen Reglement. Daher wird unser nächstjähriges Auto zwar neu sein, aber auch eine Kontinuität vom diesjährigen Fahrzeug.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 07:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 08:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 10:25, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • So. 17.01., 10:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 17.01., 11:45, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 17.01., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 13:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So. 17.01., 13:05, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE