Formel 1: Selbst Nico Hülkenberg war überrascht

Patrick Dempsey verpasst Saisonfinale der FIA WEC

Von Oliver Müller
Zwei der bekanntesten Gesichter in der FIA WEC: Mark Webber (li.) und Patrick Dempsey

Zwei der bekanntesten Gesichter in der FIA WEC: Mark Webber (li.) und Patrick Dempsey

Der US-Schauspieler wird in Bahrain nicht im Porsche 911 RSR Platz nehmen können. Weitere Änderungen beim letzten Lauf des Jahres in der Sportwagen-Weltmeisterschaft. Insgesamt sind 32 Fahrzeuge am Start.

Wenn am 21. November die Sportwagen-WM (FIA WEC) die Saison 2015 in der Wüste von Bahrain zu ihrem Ende bringen wird, wird ein grosser Name nicht mit dabei sein - Patrick Dempsey. Der US-Schauspieler hat eine Terminüberschneidung, da er bei Dreharbeiten für den neuen 'Bridget Jones' Film zugegen ist. Für 'McDreamy' wird Proton-Teamchef Christian Ried an die Seite von Patrick Long und Marco Seefried in den Porsche #77 steigen. Seinen Platz im Schwesterfahrzeug wird der Italiener Marco Mapelli einnehmen, der für Proton bereits in der European Le Mans Series (ELMS) aktiv war.

Darüber hinaus wird es weitere Änderungen im 32-Wagen-Feld geben. Wieder mit dabei ist in der GTE-Pro-Klasse der Aston Martin von Christoffer Nygaard, Marco Sørensen und Nicki Thiim. Nachdem man über die Balance of Performance (BoP) unglücklich war, hatte das Team den Lauf in Shanghai ausgelassen. In der letzten veröffentlichten BoP-Einstufungstabelle bekam Aston Martin nun wieder einen Luftmengenbegrenzer von 29,1 mm (also wie zu Saisonbeginn) zugesprochen.

Neu im Feld der FIA WEC ist der BR01-Nissan mit Mikhail Aleshin, Nicolas Minassian und David Markozov am Steuer. Eingesetzt wird der Wagen von AF Racing, einer russische Mannschaft, die sich vom ehemaligen Peugeot-LMP1-Designer Paolo Cantone einen eigenen LMP2 entwickeln lassen hat. AF Racing war die Saison 2015 in der ELMS unterwegs, trat aber auch schon bei den 24 Stunden von Le Mans unter dem Namen SMP Racing mit zwei Fahrzeugen an. Nicht mit dabei ist im Vergleich zum Rennen in Shanghai Pegasus Racing. Der Auftritt in China war nur ein einmaliger Auftritt in der FIA WEC 2015.

In der LMP1-Klasse wird Nick Heidfeld (Rebellion Racing) zurückkehren. Der Mönchengladbacher hatte die beiden Läufe in Fuji und Shanghai ausgelassen, sitzt nun aber wieder im R-One an der Seite von Nicolas Prost und Mathias Beche.

Weitere Änderungen betreffen die GTE-Am-Klasse. Hier sind der Deutsche Roald Goethe (Aston Martin Vantage V8) und Kristian Poulsen (Chevrolet Corvette C7) nach einer mehrerer Rennen andauernden Pause wieder mit von der Partie.

Hauptthema des Rennens wird der Titelkampf in der Fahrer-WM zwischen dem Porsche-Trio Timo Bernhard/Mark Webber/Brendon Hartley (155 Punkte) und den Audi-Piloten Marcel Fässler/André Lotterer/Benoit Tréluyer (143 Punkte) sein.

Hier geht es zur vorläufigen Teilnehmerliste

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 12.07., 16:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 16:45, Motorvision TV
    Rally Classic Mallorca
  • Fr. 12.07., 17:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 18:10, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
  • Fr. 12.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 12.07., 19:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 12.07., 20:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr. 12.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 12.07., 21:20, Motorvision TV
    EMX Quad European Championship
  • Fr. 12.07., 21:45, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
6