Nico Rosberg in Brasilien: So wird er Weltmeister

Von Mathias Brunner
Formel 1
Nico Rosberg nach seinem Sieg in Russland

Nico Rosberg nach seinem Sieg in Russland

​Am 13. November findet im Autódromo José Carlos Pace von São Paulo der Grosse Preis von Brasilien statt: Dort kann sich Mercedes-Star Nico Rosberg mit einem Sieg seinen ersten WM-Titel sichern.

Lewis Hamilton ist zum Siegen verdammt: Er muss es wie zuletzt in Austin (Texas) und Mexiko-Stadt schaffen, vor Nico Rosberg ins Ziel zu kommen, um sich eine WM-Chance zu bewahren. Um genau zu sein, braucht der Engländer auch Schützenhilfe der Fahrer von Red Bull Racing oder Ferrari, wenn er WM-Leader Rosberg noch abfangen will. Unmöglich ist das nicht: Die spektakulären WM-Ausgänge 2007 oder 2010 haben das bewiesen.

Die Ausgangslage ist simpel: Nico Rosberg hat 349 Punkte gesammelt, Lewis Hamilton kommt auf 330. Kein anderer Fahrer kann mehr Weltmeister werden.

Gewinnt Nico Rosberg in Interlagos seinen dritten Brasilien-GP in Folge, ist er Weltmeister. Egal, auf welchem Platz Lewis Hamilton ins Ziel kommt und was beim WM-Finale von Abu Dhabi passiert.

Rosberg holt ebenfalls in den folgenden Szenarien den Titel:
Er wird Zweiter, Hamilton höchstens Vierter (in so einem Falle käme Hamilton mit einem Sieg in Abu Dhabi bei Ausfall von Rosberg nur noch auf Gleichstand, 367:367, Rosberg wäre dank mehr zweiten Rängen Weltmeister).

Bei Punktegleichheit entscheidet, wer mehr Siege, zweite, dritte, vierte etc. Ränge aufweist. Rosberg ist auch bei folgenden Ergebnissen in Interlagos Champion:
Er wird Dritter, Hamilton höchstens Sechster.
Er wird Vierter, Hamilton höchstens Achter.
Er wird Fünfter, Hamilton höchstens Neunter.
Er wird Sechster, Hamilton höchstens Zehnter.

Nico Rosberg muss kein Rennen mehr gewinnen, um Weltmeister zu werden: Zwei zweite Ränge hinter Hamilton in Brasilien und Abu Dhabi würden ihm reichen. Nico würde sogar ein zweiter und ein dritter Rang hinter einem Sieger Hamilton zum Titel reichen.

Nico Rosberg wäre der dritte deutsche Weltmeister nach Michael Schumacher (1994/1995, 2000–2004) und Sebastian Vettel (2010–2013).

Er wäre der fünfte Mercedes-Weltmeister in der Formel 1 nach Juan Manuel Fangio 1954/1955, Mika Häkkinen 1998/1999 (McLaren-Chassis), Lewis Hamilton 2008 (McLaren-Chassis) sowie 2014/2015 (im Silberpfeil) sowie Jenson Button 2009 (BrawnGP-Chassis).

Nico wäre ferner der zweite Fahrer nach Damon Hill 1996, der als Sohn eines Formel-1-Weltmeisters ebenfalls die höchste Auszeichnung im Motorsport erobert.

Folgen Sie uns auch auf Facebook! Dort finden Sie News aus der Automobil-Welt von SPEEDWEEK.COM.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 21:40, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Sa. 23.01., 22:30, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 23.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Sa. 23.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So. 24.01., 05:50, Motorvision TV
    Truck World
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm
6DE