Der Rücken: Pascal Wehrlein verpasst ersten Test

Von Andreas Reiners
Formel 1
Pascal Wehrlein

Pascal Wehrlein

Die Gerüchteküche brodelte schon länger, nun hat es Pascal Wehrlein selbst bestätigt: Der Sauber-Pilot wird die ersten Testfahrten in Barcelona verpassen.

Der DTM-Champion von 2015 setzte den Gerüchten um seine Gesundheit selbst ein Ende: Am Freitag bestätigte der 22-Jährige via Twitter, dass er an den ersten Testfahrten zur neuen Formel-1-Saison Ende des Monats in Barcelona nicht teilnehmen kann.

Der Deutsche hatte sich im Januar bei einem Crash beim Race of Champion verletzt. Und das so schwer, dass er seine Premiere für das Sauber-Team verschieben muss.

«Ich muss die ersten Wintertests auf Anraten der Ärzte wegen eines RÜCKENproblems auslassen. Es tut mir leid für das Team, aber wir werden stärker zurückkommen», schrieb Wehrlein. Dabei betonte er das Wort Rücken, nachdem es zuvor in diversen Medienberichten hieß, ein Nackenproblem verhindere seine Teilnahme.

Als Ersatz für Wehrlein steht der Italiener Antonio Giovinazzi bereit. Der 23-Jährige soll bereits eine Sitzprobe bei dem Schweizer Rennstall absolviert haben. Die zweiten Wintertests, ebenfalls in Barcelona, steigen vom 7. bis 10. März.

Für Wehrlein ist der Ausfall angesichts seines Wechsels von Manor zu Sauber und der zahlreichen Neuerungen natürlich bitter, wirklich gerechnet hatte er damit nach seinem Crash beim RoC zunächst auch nicht. «Ich hätte wirklich gerne wieder ins Lenkrad gegriffen und fühle mich auch gut. Aber die Ärzte raten zu einer Pause und natürlich werde ich auf sie hören», erklärte Wehrlein nach seinem Rückzug: «Es ist nichts Ernstes, aber mein Fokus liegt natürlich auf der anstehenden Formel-1-Saison, deshalb werde ich kein Risiko eingehen. Mit großem Bedauern nehme ich also hin, dass ich die ganze Action verpasse.»

Seit dem Unfall dauerten die medizinischen Untersuchungen an, mit der offiziellen Absage als Folge. Bleibt zu hoffen, dass Wehrlein zumindest bei den zweiten Tests Anfang März wieder ins Cockpit steigen kann.

Die wichtigsten Termine 2017

Präsentation oder Roll-Out
20. Februar: Sauber im Internet
21. Februar: Renault in London
22. Februar: Force India in Silverstone
22. Februar: Sauber in Barcelona (Roll-Out)
23. Februar: Mercedes in Silverstone
24. Februar: Ferrari in Fiorano
24. Februar: McLaren-Honda in Woking
25. Februar: Haas in Barcelona (Roll-Out)
25. Februar: Williams
26. Februar: Haas in Barcelona
26. Februar: Toro Rosso in Barcelona
26. Februar: Red Bull Racing in Barcelona

Wintertests
27. Februar bis 2. März: Barcelona
7. bis 10. März: Barcelona
Tests innerhalb und nach der Saison
18./19. April: Bahrain
1./2. August: Budapest
28./29. November: Abu Dhabi

Formel-1-WM 2017

26. März: Australien (Melbourne)
9. April: China (Shanghai)
16. April: Bahrain (Sakhir)
30. April: Russland (Sotschi)
14. Mai: Spanien (Barcelona)
28. Mai: Monaco (Monte Carlo)
11. Juni: Kanada (Montreal)
25. Juni: Aserbaidschan (Baku)
9. Juli: Österreich (Spielberg)
16. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
30. Juli: Ungarn (Budapest)
27. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
3. September: Italien (Monza)
17. September: Singapur
1. Oktober: Malaysia (Sepang)
8. Oktober: Japan (Suzuka)
22. Oktober: USA (Austin)
29. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
12. November: Brasilien (São Paulo) *
26. November: Abu Dhabi (Insel Yas)
* Finanzierung nicht gesichert, daher provisorisch

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE