Lewis Hamilton, Mercedes: «Wussten, dass es eng wird»

Von Vanessa Georgoulas
Lewis Hamilton: «Der Start meiner letzten schnellen Runde war nicht perfekt»

Lewis Hamilton: «Der Start meiner letzten schnellen Runde war nicht perfekt»

Mercedes-Star Lewis Hamilton sicherte sich im Qualifying zum zweiten WM-Lauf auf dem Shanghai International Circuit die Pole-Position. Der Brite blieb 0,186 sec schneller als Ferrari-Ass Sebastian Vettel.

Im dritten freien Training zum China-GP fehlten Lewis Hamilton noch ganze 0,543 sec auf die Bestzeit von Ferrari-Rivale Sebastian Vettel. Der Sieger des Auftaktrennens in Melbourne hatte die Strecke in Shanghai in 1:33,336 min umrundet und sich damit die Bestzeit gesichert, während der Mercedes-Star mit der vierten Position hatte Vorlieb nehmen müssen.

Der dreifache Champion musste sich auch zu Beginn des Qualifyings geschlagen geben: Obwohl er im Q1 auf superweichen Reifen ausrückte, blieb er mit 1:33,333 min ganze 0,255 sec langsamer als Vettel, der auf den weichen Reifen eine Rundenzeit von 1:33,078 min aufstellte.

Auch im zweiten Qualifying-Segment blieb der Brite langsamer als der Deutsche. Beim seinem einzigen Versuch trennten ihn allerdings nur noch 0,015 sec von der Bestmarke des Ferrari-Fahrers.

In den letzten zwölf Qualifying-Minuten gab Hamilton richtig Gas und setzte sich mit 1:31,902 min an die Spitze. Der 32-Jährige distanzierte Vettel damit um 0,184 sec. Der Champion von 2008, 2014 und 2015 schaffte es in 1:31,678 min um die Piste und war damit 0,186 sec schneller als Vettel, der die Zeit von Hamiltons Teamkollegen Valtteri Bottas um eine Tausendstel unterbot und sich damit den zweiten Platz in der ersten Startreihe sicherte.

«Es ist unglaublich, wie Lewis jedes Mal die richtige Leistung liefert, wenn es darauf ankommt. Er wird sehr, sehr hungrig auf diese Pole gewesen sein», schwärmte der frühere GP-Pilot und heutige Sky Sports F1-Experte Martin Brundle.

Hamilton, der zum sechsten Mal in Folge die Pole-Position erobert hat, freute sich hinterher: «Das war bisher ein sehr interessantes Wochenende. Da wir am Freitag kaum Daten sammeln konnten, war der heutige Tag eine besondere Herausforderung. Wir haben einen Teil unseres Freitagsprogramms nachgeholt und versucht, die Balance des Fahrzeugs richtig hinzubekommen. Ferrari sah heute Morgen sehr schnell aus, wir wussten, dass es eng werden würde.»

Der 53-fache GP-Sieger fügte an: «Der Start meiner letzten schnellen Runde war nicht perfekt, doch danach lief es super. In der 14. Kurve und ganz zum Schluss war ich etwas nervös, danach ging es nur darum, was die Gegner machen würden. Ich bin unglaublich happy und meinem Team auch sehr dankbar für die harte Arbeit, die es geleistet hat. Morgen wird einer der spannendsten Tage seit langem, denn ich habe gehört, dass es nass werden sollte. Und das wäre etwas Neues für mich.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 16.08., 06:34, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 06:45, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:03, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:22, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:38, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 16.08., 07:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
» zum TV-Programm
4AT