Formel 1

Formel 1 2018: Vettel, Alonso, Räikkönen ohne Vertrag

Von - 16.06.2017 20:00

​​Die grosse Frage vor der Saison 2017 war: Wer würde im Mercedes von Nico Rosberg sitzen? Valtteri Bottas wurde auserwählt. Aber was passiert für 2018 mit den Stars Alonso, Vettel und Räikkönen?

Das tolle Königsduell zwischen WM-Leader Sebastian Vettel (Ferrari) und Lewis Hamilton (Mercedes) hat es in den Hintergrund rücken lassen – wir stehen vor heissen Monaten in Sachen Transfers. Denn Stars wie Fernando Alonso, Kimi Räikkönen oder Sebastian Vettel sind derzeit alle ohne Abkommen für 2018. Wir halten Sie über die letzten Trends auf dem Laufenden.

Mercedes-Benz
Lewis Hamilton ist bis Ende 2018 an Mercedes-Benz gebunden. Valtteri Bottas hat einen Einjahresvertrag mit Optionen für zwei weitere Jahre unterzeichnet. Teamchef Toto Wolff spricht so lobend über den Finnen (Sieg in Russland, gegenwärtig WM-Dritter), dass eine Auswechslung nach heutigem Stand sehr überraschend käme.
Prognose: Hamilton und Bottas sitzen auch 2018 im Silberpfeil.

Red Bull Racing
Daniel Ricciardo hat in Australien bestätigt, dass er bis Ende 2018 unter Vertrag ist. Red-Bull-Motorsportchef Dr. Helmut Marko hat mehrfach betont, dass der 19jährige Niederländer Max Verstappen auf Jahre hinaus gebunden sei.
Prognose: Es ändert sich nichts, das RBR-Duo bleibt.

Ferrari
Bei Ferrari kann es nur theoretisch richtig spannend werden: Der Dreijahresvertrag von Sebastian Vettel läuft Ende 2017 aus. Kimi Räikkönen hatte nur einen Einjahresvertrag unterzeichnet, ist also für 2018 ebenfalls vertragslos. Ferrari-Chef Sergio Marchionne hat Vettel für seine Leistungen gelobt und gesagt: «Er kann bei uns bleiben, so lange er will.» Vettel selber bestätigt in Kanada, dass er derzeit von Vertragsverhandlungen nichts hören wolle. Er ist voll und ganz mit dem WM-Duell gegen Hamilton beschäftigt. Eine echte Alternative besitzt Ferrari nicht. Und so lange Kimi Räikkönen in der Nähe von Vettel liegt, gibt es keinen Grund, den Publikumsliebling zu ersetzen.
Prognose: Kein Vertrag hin oder her – Vettel und Räikkönen sitzen auch 2018 im Ferrari.

Force India
Esteban Ocon hat einen Mehrjahresvertrag unterzeichnet, bleibt aber Leihgabe von Mercedes-Benz. Sergio Pérez hat sich nur für ein Jahr gebunden, um Ende 2017 frei für ein Top-Team zu sein. Doch wo soll er hin? Mercedes wird Bottas nicht vor die Tür setzen. Und bei Ferrari ist nicht vergessen worden, wie Sergio aus der Fahrerakademie ausstieg, um sich zu McLaren abzuseilen. Am ehesten könnte Pérez noch bei Renault andocken.
Prognose: Ocon bleibt, Pérez bleibt oder geht zu Renault.

Williams
Lance Stroll ist auf Jahre hinaus an Williams gebunden. Felipe Massas Rückkehr war eine Notlösung, doch der Brasilianer hat wieder Lust auf Formel 1 bekommen und will nun auch 2018 fahren. Zudem: Nach nur einem Jahr wird Teenie Stroll nicht bereit sein, ein Team zu führen.
Prognose: Stroll und Massa bleiben.

McLaren
Stoffel Vandoorne besitzt einen Mehrjahresvertrag mit McLaren-Honda. Beim Traditions-Team macht sich leise Enttäuschung über den Belgier breit, denn die Techniker wissen – er kann mehr. Was macht Fernando Alonso? Sein Dreijahresabkommen läuft Ende 2017 aus. Der Spanier hat zugegeben, dass ihm die neue Formel 1 Spass macht. Weniger Spass hat er an Honda. McLaren-Direktor Zak Brown will den Spanier unbedingt halten. Ein Spitzenmotor wie Mercedes wäre für den Kalifornier das beste Argument, um Alonso zu überzeugen.
Prognose: Alonso und Vandoorne fahren 2018 McLaren – mit Mercedes-Power!

Toro Rosso
Carlos Sainz hat klargemacht: Er will 2018 im Auto eines Top-Teams sitzen, am liebsten bei Red Bull Racing. Aber dort sind die Cockpits durch Daniel Ricciardo und Max Verstappen blockiert. Carlos Sainz ist bist 2019 an Red Bull gebunden. Teamchef Franz Tost möchte gerne mit Sainz und Daniil Kvyat weitermachen. Pierre Gasly muss in Japan schon alles in Grund und Boden fahren, um Kvyat das Cockpit streitig zu machen. Bislang passiert das nicht – der Franzose konnte in drei Rennen der Super Formula (Top-Monoposto-Serie von Japan) nur einmal unter die besten Zehn fahren, als Siebter.
Prognose: Sainz und Kvyat bleiben.

HaasF1
Romain Grosjean hat einen Zweijahresvertrag mit Option für 2018 unterzeichnet. Der Genfer hofft, sich mit guten Leistungen für einen Platz bei Ferrari zu empfehlen. Kevin Magnussen hat bis Ende 2018 unterzeichnet.
Prognose: Beide Fahrer fest im Sattel.

Renault
Nico Hülkenberg hat sich auf Jahre hinaus gebunden. Die Rede ist von einem Zweijahresvertrag mit Option auf 2019. Jolyon Palmer hingegen fährt unter Bewährung: Nur dank einer Leistungssteigerung im zweiten Saisondrittel kann der punktelose Brite noch auf ein Wunder hoffen. Renault will 2018 endlich einen Star im Auto haben. Fernando Alonso ist der gelbe Teppich ausgerollt worden.
Prognose: Hülkenberg ist bei Renault einbetoniert. Was das zweite Auto angeht, ist alles offen.

Sauber
Marcus Ericsson gehört aufgrund der schwedischen Investoren bei Sauber zum Mobiliar. Pascal Wehrlein sollte von Mercedes für zwei Ausbildungsjahre bei den Schweizern untergebracht werden, das wäre bis Ende 2018.
Prognose: Erst 2019 werden wir einen Cockpitwechsel erleben – wenn Motorpartner Honda einen eigenen Nachwuchsmann im Sauber sehen will.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel © LAT Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 11.12., 22:35, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 11.12., 23:10, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 11.12., 23:15, Hamburg 1
car port
Do. 12.12., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 12.12., 00:40, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 12.12., 01:45, Hamburg 1
car port
Do. 12.12., 01:55, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 12.12., 03:25, Motorvision TV
Streetwise - Das Automagazin
Do. 12.12., 03:35, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 12.12., 03:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm