Formel 1

Marc Surer: «Lewis Hamilton – das sind seine Fehler»

Von Mathias Brunner - 22.06.2017 07:54

​Der Schweizer Marc Surer, Formel-1-Experte der deutschen Sky, spricht über den komplett verpatzten Baku-GP von Superstar Lewis Hamilton 2016. Der Basler spricht auch über die anderen Fehler des Engländers.

Ist Lewis Hamilton nach seiner makellosen Darbietung in Montreal wieder auf Kurs? Damit ist der Engländer für Marc Surer, den Schweizer GP-Experten von Sky «Favorit für Baku. Wir haben in Montreal gesehen: Wenn Hamilton will, dann kann er. Gerade in Baku war er letztes Jahr dermassen blitzschnell, dass man mit ihm rechnen muss. Der Crash im Qualifying hat ihn damals gestoppt, ansonsten wäre alles drin gewesen. In den Trainings war er teilweise zwei Sekunden schneller als der Rest. Er hat etwas nachzuholen und wird voll motiviert sein.»

Der dreifache Champion hatte damals auf eine Baku-Simulation verzichtet, und er schwänzte auch die Pistenbegehung. Dann folgten zwei Unfälle. Marc Surer ist überzeugt: «Das war ihm wirklich sehr peinlich letztes Jahr. Er hat vollkommen übertrieben und sich selbst aufgrund der schnellen Zeiten überschätzt. Da ist mit ihm der Gaul durchgegangen. Das wird er dieses Jahr um jeden Preis vermeiden.»

Marc Surer glaubt sogar: «Hamilton hat die Saison 2017 nach Rosbergs Abgang auf die leichte Schulter genommen. Das gleiche gilt für die Reifenproblematik. Aber die zwei schlechten Ergebnisse in Sotschi und Monte Carlo haben ihn wachgerüttelt. Er weiss jetzt, dass er sich Mühe geben muss. Und dann funktioniert es auch, wie man in Montreal gesehen hat.»

Das Thema Reifen wird uns noch lange begleiten, und so ist auch Marc Surer überzeugt: «Baku ist für Mercedes und Hamilton ein Prüfstein. Trotz der langer Gerade bleibt es ein Stadtkurs. Damit haben sich die Silberpfeile bislang schwergetan. Sie müssen beweisen, dass sie das Anwärmen der Reifen im Griff haben, dann sollten sie gut unterwegs sein. Aber Baku ist viel schneller als Monaco, ich glaube, dass die Reifen kein besonderes Problem werden an diesem Wochenende. Die langen Geraden sind für Mercedes von Vortil. Arme Fahrer von Red Bull Racing, muss ich da sagen.»

Auch Surer sieht aber Raum für Überraschungen, wie 2016, als Sergio Pérez einen tollen dritten Platz für Force India herausgefahren hat. Der Basler weiter: «Mir scheint, dass der Force India auf jeder Strecke gut geht. Er hat immer eine Chance. Es wird vor allem wieder ein heisses Duell mit den Williams, die letztes Jahr sauschnell auf der Geraden waren. Massa und Stroll können mit ihrer Aerodynamik einen Vorteil rausholen. Deswegen glaube ich, dass vor allem der Williams am Wochenende eine Rolle spielen wird.»

Was ist mit Ferrari? Surer: «Ferrari ist auf jeder Strecke stark, Räikkönen und Vettel kriegen die Reifen immer auf Temperatur. Das könnte im Qualifying wieder ein riesiger Vorteil sein. Im vergangenen Jahr hat sich gezeigt – Überholen ist trotz der langen Geraden schwierig in Baku. Daher hat Ferrari sehr gute Chancen, es erneut auf den Punkt hinzubekommen.»

Lewis Hamiltons Mercedes 2016 am Haken in Baku © LAT Lewis Hamiltons Mercedes 2016 am Haken in Baku Marc Surer © Pan Images Marc Surer

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 17.02., 19:25, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 17.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 17.02., 21:00, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 21:25, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 22:15, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 17.02., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 23:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 18.02., 00:30, Eurosport
Motorsport
Di. 18.02., 00:55, Motorvision TV
Classic
» zum TV-Programm
61