Fernando Alonso verhöhnt Honda: Gegner verwirrt

Von Mathias Brunner
Formel 1
Fernando Alonso

Fernando Alonso

​Fernando Alonso stolperte im ersten Quali-Segment von Baku über den Renner von Daniel Ricciardo. Der Spanier spottet: «Der Speed von McLaren-Honda ist so niedrig, dass unsere Gegner verwirrt sind.»

So etwas nennen wir Galgenhumor: McLaren-Honda-Superstar Fernando Alonso wurde im ersten Quali-Segment in Baku von Daniel Ricciardo (Red Bull Racing) eingebremst. Der Asturier knurrte eine Fluch in den Helm, aber schon bei den Interviews nach dem Training hatte er seine gute Laune so weit gefunden, dass er McLaren-Honda ein wenig durch den Kakao ziehen konnte: «Das war ein Abziehbild der Situation gestern mit Max Verstappen. Ich glaube, unsere Gegner sind ein wenig verwirrt über unseren Speed. Wir sind so langsam, dass sie wohl denken, wir steuern die Boxengasse an, dabei starten wir eine fliegende Runde! Aber das ist nun mal unsere Maximalgeschwindigkeit. Sie überholen mich also in der ersten Kurve, ich schlage in der zweiten Kurve zurück, Ergebnis – die Runde beider ist ruiniert.»

Am Ende spielt das alles keine Rolle. Fernando meint: «Es muss schon etwas Ungewöhnliches passieren, dass wir nach unserer Strafversetzung und dem Start von so weit hinten Punkte holen.»

Ein Witzbold im Fahrerlager: «Was soll das sein? Starten die McLaren-Honda schon heute Samstag?»

Alonso weiss: «Unsere einzige Chance besteht darin, dass wir einen zwischenfallreichen Grand Prix erleben. Unter normalen Umständen wird es kaum möglich sein, von so weit hinten unter die besten Zehn zu fahren. Aber wir haben im Training erlebt, dass viele Autos die Mauern geküsst haben, also kann das auch im Rennen passieren. Wir müssen uns zusammenreissen, den Pistenbegrenzungen fernbleiben und in Ruhe durchfahren.»

Letztlich erkennt der Weltmeister von 2005 und 2006 im Aserbaidschan-GP eine bessere Testfahrt: «In so einem Rennen willst du ins Ziel kommen, viele Daten sammeln und etwas zur Entwicklung des Autos beitragen.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 11.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 11.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Sa. 11.07., 19:00, Sky Sport 2
Formel 2
Sa. 11.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 11.07., 19:30, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Sa. 11.07., 19:30, Sport1
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin
Sa. 11.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 11.07., 20:50, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 11.07., 21:45, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Sa. 11.07., 22:10, Motorvision TV
Tour European Rally
» zum TV-Programm
17