Sebastian Vettel fordert Strafe für Lewis Hamilton!

Von Vanessa Georgoulas
Sebastian Vettel krachte Hamilton ins Heck und sagte hinterher: «Wir sind ja nicht im Kindergarten!»

Sebastian Vettel krachte Hamilton ins Heck und sagte hinterher: «Wir sind ja nicht im Kindergarten!»

Nach dem Auffahrunfall von Baku schimpfte Sebastian Vettel über seinen WM-Rivalen Lewis Hamilton und erklärte: «Wenn es schon eine Strafe dafür gibt, hätten wir beide eine kassieren sollen.»

Sebastian Vettel liess sich im Baku-GP von seinen Gefühlen hinreissen. Der Ferrari-Star krachte während einer der drei Safety-Car-Phasen Leader Lewis Hamilton ins Heck, weil dieser gleich nach einer Kurve langsamer wurde. Erzürnt über die überraschende Schleichfahrt seines Titelkontrahenten zog der Heppenheimer neben den Mercedes und zeigte im per Handzeichen, was er davon hielt. Dabei krachte es gleich ein zweites Mal.

Für diesen zweiten Schubser, den die Regelhüter als potenziell gefährliches Manöver taxierten, kassierte Vettel eine 10-Sekunden-Stop-and-Go-Strafe sowie drei Strafpunkte – was ihn noch mehr auf die Palme brachte.

Noch nach dem Rennen, das er als Vierter direkt vor Hamilton beenden konnte, schilderte der Deutsche sichtlich verstimmt: «Lewis hat seinen Restart vorbereitet und das Feld zusammengeholt. Dann ist er aufs Gas gegangen und hat wieder verzögert. Ich hatte keinen Platz mehr, um ihm ausweichen und bin ihm in die Kiste gefahren.»

«Ich denke, das musste nicht sein. Danach hat er es ja ohnehin gut geschafft, sich zu verteidigen, beim Restart hat er mich kalt erwischt und ich hatte keine Chance», schimpfte der vierfache Champion vor laufender Kamera. «Deswegen denke ich, dass die Aktion komplett unnötig war. Wenn wir dann schon eine Strafe bekommen, hätten wir Beide eine kassieren sollen.»

«Ich habe ihm gesagt, dass man sowas nicht macht. Wir sind Männer hier, wir sind ja nicht im Kindergarten! Das war eine unnötige Aktion, und das habe ich ihm gleich gezeigt. Er hat ja auch nichts gewonnen, im Gegenteil, bei ihm ist ja auch ein bisschen was am Unterboden kaputt gegangen. Das hat er vor ein paar Jahren in China schon gemacht, und es musste überhaupt nicht sein», fügte Vettel an, der versprach: «Es macht keinen Sinn, das heute noch zu besprechen, aber ich werde mich diese Woche mal bei ihm melden.»

Und was sagt Vettel zum Rennstart, bei dem er vom vierten auf den zweiten Platz schoss, sein Teamkollege Kimi Räikkönen hingegen einen Crash mit Valtteri Bottas produzierte? «Ich war etwas überrascht, denn Valtteri ist für die erste Ecke unglaublich früh auf die Bremse gestiegen. Da war's ziemlich eng, genauso wie in der zweiten Kurve, in der er wieder früh bremste. Dann hat er die Bremse gelöst, um sich gegen Räikkönen zu verteidigen, der davon profitieren wollte. So ist er ihm dann ins Auto gefahren. Mehr habe ich nicht gesehen, ich selbst hatte ja das Glück, dass ich auch früh gebremst und reingezogen habe, wodurch ich dann direkt auf der zweiten Position unterwegs war.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 28.10., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 28.10., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 28.10., 12:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 28.10., 13:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 28.10., 14:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 28.10., 14:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do.. 28.10., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 28.10., 15:55, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 28.10., 16:30, Eurosport
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 28.10., 18:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
3DE