Formel 1

Lewis Hamilton nach Monza-Sieg: «Das war perfekt!»

Von Mathias Brunner - 03.09.2017 15:57

​Mit seinem Sieg in Monza ist Mercedes-Star Lewis Hamilton erstmals 2017 WM-Leader. Das war nicht nur ein Doppelsieg für die silbernen Weltmeister, das war eine veritable Machtdemonstration!

59. GP-Sieg für Lewis Hamilton, sein vierter in Monza nach 2012, 2014 und 2015, sein sechster in diesem Jahr (nach China, Spanien, Kanada, Grossbritannien und Belgien). Vor allem aber ist Hamilton der erste Fahrer, der 2017 zwei Rennen in Folge gewinnen kann. Und er ist erstmals 2017 WM-Leader. Nach Sebastian Vettels drittem Rang (hinter Valtteri Bottas) steht es zwischen Hamilton und Vettel in der Meisterschaft nun 238:235, bevor es nach Singapur geht.

Das war nicht einfach ein Sieg von Mercedes im Ferrari-Land, das war eine Machtdemonstration. Schon früh im Rennen stiess Bottas auf Rang 2, dann fuhren Hamilton und der Finne Leistung runter, um den Motor zu schonen.

Lewis schien nach seiner makellosen Fahrt nur ein Problem zu haben: «Ich muss dringend pinkeln gehen!»

Erste Eindrücke von Lewis: «Ich liebe Italien und die Leidenschaft der Ferrari-Fans, so eine Energie gibt es sonst nur in Silverstone, ich weiss das zu würdigen. Wir haben eine tadellose Leistung gezeigt. Mercedes-Power überwiegt Ferrari-Power.»

Was die Tifosi mit einem Pfeifkonzert quittierten.

Lewis: «Der Start war nicht einfach, weil es kaum Grip gab. Wir haben in Belgien vielleicht nicht alles aus dem Wagen geholt, hier in Italien haben wir es geschafft, das hat den Unterschied ausgemacht.»

«Was für eine Saison! Wir haben nun zwei tolle Rennen hinter uns und dürfen über unsere Leistungen nach der Sommerpause wirklich stolz sein. Ich weiss nicht, was mit Ferrari gewesen ist. Aber unser Auto lang phänomenal. Wir hatten genügend Luft, so dass wir sogar die Leistung herunterfahren konnten. Valtteri hat den Doppelsieg sichergestellt, das war für die italienischen Fans nicht ganz leicht zu schlucken.»

«Wir sind stolz, aber wir bleiben auch auf dem Teppich. Wir wissen, dass mit Singapur ein Rennen auf uns zukommt, wo wir ein ganz starkes Ferrari erleben werden. Aber es ist ein schönes Gefühl, als WM-Leader nach Asien zu fliegen.»

«Ferrari ist auf engen Kursen sehr gut und auch bei Rennen mit heissem Wetter. Und es stimmt, dass wir früher in Singapur nicht so gut gewesen sind. Aber wir haben sehr viele Lektionen gelernt, ich reise mit einer positiven Einstellung nach Singapur.»

«Den Schwung von Belgien und Italien will ich in die nächsten Rennen mitnehmen. Aber ich schätze Ferrari auf den kommenden Pisten als stärker ein, wo du viel Abtrieb brauchst. Der WM-Kampf bleibt eine ganz enge Kiste. Vielleicht sogar bis nach Abu Dhabi.»

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 18.02., 23:35, Motorvision TV
Classic Races
Mi. 19.02., 05:05, Motorvision TV
High Octane
Mi. 19.02., 05:15, Hamburg 1
car port
Mi. 19.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Mi. 19.02., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit Puls 4 News
Mi. 19.02., 06:00, Motorvision TV
Report
Mi. 19.02., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Mi. 19.02., 06:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 19.02., 06:55, Motorvision TV
Nordschleife
Mi. 19.02., 07:00, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
72