Wehrlein: Bremse für einen Freund wie Vettel

Von Andreas Reiners
Formel 1
Pascal Wehrlein nimmt Sebastian Vettel mit

Pascal Wehrlein nimmt Sebastian Vettel mit

Als Sebastian Vettel auf der Strecke liegenblieb, zögerte Pascal Wehrlein nicht lange. Der Sauber-Pilot nahm seinen Kumpel mit zurück in die Boxengasse.

Nein, lange überlegen musste Pascal Wehrlein nicht. Es war keine Frage, dass der Sauber-Pilot während seiner Auslaufrunde anhält und Sebastian Vettel mitnimmt.

Der Ferrari-Pilot war nach einem kuriosen Crash mit Williams-Pilot Lance Stroll mit seinem demolierten Boliden liegengeblieben. Vettel nahm das Angebot dankend an und setzte sich auf den Sauber Wehrleins. Der brachte Vettel schließlich zurück in die Boxengasse.

«Für einen Freund wie Sebastian bremse ich natürlich», sagte Wehrlein den Kollegen von Auto Bild Motorsport: «Ich wusste ja auch gar nicht, was da passiert war. Also hab ich Seb einfach mitgenommen. Er hat sich zurück in der Boxengasse dann auch dafür bedankt», so Wehrlein weiter.

Man muss dazu sagen, dass sich die beiden sehr gut verstehen, eine Art Fahrerfreundschaft pflegen. Wehrlein verriet, dass Vettel Anfang des Jahres Wehrlein beim Krankenhaus-Besuch unterstützt.

Wehrlein hatte sich beim Race of Champions in Miami nach einem Crash am Rücken verletzt. «Er war die ganze Zeit bei den Untersuchungen im Krankenhaus dabei, sechs Stunden. Er hat mir sogar Essen ans Bett gebracht», sagte Wehrlein.

Der Sauber-Mann voll des Lobes über den viermaligen Weltmeister, der seinem Landsmann mit Rat und Tat zur Seite steht: «Ich verstehe mich extrem gut mit ihm. Er ist völlig am Boden geblieben, obwohl er schon so viel erreicht hat. Wir reden viel miteinander, er gibt mir immer wieder gute Ratschläge.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm