Valtteri Bottas (Mercedes/2.): Druck war nutzlos

Von Mathias Brunner
Formel 1
Der Start entschied: Vettel schon auf gleicher Höhe mit Bottas

Der Start entschied: Vettel schon auf gleicher Höhe mit Bottas

​Nach der Pole-Position im Abschlusstraining zum Grossen Preis von Brasilien erreicht Mercedes-Pilot Valtteri Bottas im Rennen nur Rang 2 – gegen Ferrari-Star Sebastian Vettel war kein Kraut gewachsen.

Der Funkspruch von Mercedes sagte alles: Der Renningenieur von Valtteri Bottas erklärte dem Finnen am Funk, die Reifen sollten kein Problem sein, er könne ruhig ein wenig Tempo zulegen. Aber genau das war der Knackpunkt: Bottas hatte nichts mehr zuzulegen, um die Festung Sebastian Vettel zu stürmen.

Bottas kam gut weg zum Brasilien-GP, Vettel aber hervorragend. Der Deutsche quetschte sich in die erste Kurve hinein an Pole-Mann Bottas vorbei, und damit war die die Entscheidung gefallen.

Bottas war im Ziel sichtlich geknickt: «Wenn du vom besten Startplatz losfährst, dann kann es für dich nur ein Ziel geben – den Sieg. Das habe ich nicht geschafft, und deshalb bin ich sehr enttäuscht.»

Als klar wurde, dass Bottas kein echtes Mittel gegen Vettel hat, versuchte Weltmeister Mercedes einen kleinen Kunstkniff: Sie holten Valtteri früher an die Box. Als Ferrari darauf reagierte, war der Vorsprung des Heppenheimers fast auf null zusammengeschmolzen, aber eben nur fast: Vettel bliebe vorne, und damit war der Stand der Dinge erhalten.

Bottas weiter: «Ich habe das Rennen am Start verloren. Danach lagen wir alle dicht beisammen. Ich versuchte zwar, Druck zu machen, aber das brachte nichts.»

Niki Lauda, Aufsichtsrats-Chef des Mercedes-Rennstalls, bringt die Stimmung im Fahrerlager auf den Punkt: «Der schnellere Mann hat gewonnen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
8AT