Sauber und Alfa Romeo: Fahrer-Bestätigung erwartet

Von Rob La Salle
Zur Feier der neuen Partnerschaft mit Sauber lädt Alfa Romeo ins hauseigene Museum nahe Mailand ein. Beim heutigen Event wird auch die Bestätigung der Sauber-Piloten für die Saison 2018 erwartet.

Es war die News der Woche: 2018 wird Sauber mit Alfa Romeo als Titelsponsor und Partner in der Formel 1 antreten. Was das Team aus Hinwil am Mittwoch mit einer Pressemitteilung bekanntgegeben hat, soll heute mit einer Pressekonferenz im Museo Storico Alfa Romeo gefeiert werden, die um 11 Uhr startet.

Dort wird Fiat-Chrysler-Konzern-Oberhaupt Sergio Marchionne höchstpersönlich über die Kooperation zwischen den Italienern und den Schweizern reden. Auch Pascal Picci, Vorstandsvorsitzender der Sauber Holding, wird sich den Fragen der Journalisten stellen. Zudem haben Formel-1-Chef Chase Carey und FIA-Präsident Jean Todt ihr Kommen angekündigt.

Angesichts der hochkarätigen Redner- und Gästeliste wird gemunkelt, dass Sauber die Gelegenheit nutzt, die Fahrer-Paarung für die Saison 2018 zu verkünden. Es wird erwartet, dass mindestens eines der beiden Cockpits von Ferrari-Junior Charles Leclerc besetzt wird.

Im zweiten Auto soll jüngsten Gerüchten zufolge weiter Stammfahrer Marcus Ericsson Gas geben. Es wäre seine vierte Saison mit dem Sauber-Team und sein fünftes Formel-1-Jahr insgesamt. Doch das ist noch nicht sicher. In den letzten Wochen hatte der Schwede um seinen Verbleib im GP-Zirkus bangen müssen, weil mit Antonio Giovinazzi ein weiterer Ferrari-Junior in den Startlöchern steht.

Der 23-jährige Italiener hat in diesem Jahr als Ersatz für den verletzten Sauber-Piloten Pascal Wehrlein in den ersten beiden Rennen des Jahres bewiesen, dass er Reif für den Aufstieg in die Formel 1 ist. Sollte er nicht als zweiter Stammpilot verkündet werden, wird er aller Wahrscheinlichkeit nach als Test- und Ersatzpilot an Bord geholt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 04.07., 00:25, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 04.07., 05:00, Motorvision TV
    Goodwood 2022
  • Mo.. 04.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 04.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
8AT