Felipe Massa: Neue Aufgabe beim Automobilweltverband

Von Vanessa Georgoulas
Felipe Massa und sein Manager Nicolas Todt

Felipe Massa und sein Manager Nicolas Todt

Seine aktive Formel-1-Karriere hat Felipe Massa in diesem Jahr beendet. Nun hat der frühere Ferrari-Pilot eine neue Aufgabe gefunden. Der kleine Brasilianer wird Präsident der Kart-Kommission der FIA.

Nachdem Felipe Massa seinen geplanten Formel-1-Rücktritt Ende 2016 auf später verschoben und stattdessen ein weiteres Jahr im Williams-Renner absolviert hat, fiel ihm der Abschied aus dem GP-Zirkus in diesem Jahr sichtlich schwer.

Der 36-jährige Brasilianer betonte schon früh in der Saison, dass er gerne ein weiteres Formel-1-Jahr für Williams bestreiten würde. Doch die Entscheidungsträger im britischen Traditionsrennstall entschieden sich gegen den Routinier.

Wer neben Lance Stroll zum Zug kommen wird, steht noch nicht fest. Zu den aussichtsreichsten Cockpit-Kandidaten zählen Robert Kubica, Paul di Resta und Daniil Kvyat. Auch Sergey Sirotkin und Pascal Wehrlein hoffen auf eine Chance.

Massa wird hingegen neue Wege gehen: Auf Instagram verkündete er, dass er am 10. März 2018 auf seiner Heimstrecke von Ingerlagos in São Paulo bei einem Rennen der brasilianischen Stockcar-Serie an den Start gehen wird.

Ausserdem zeigt der elffache GP-Sieger grosses Interesse an einem Cockpit in der rein elektrischen Formel E. Dort waren alle guten Plätze für die soeben gestartete Saison 2017/2018 schon weg. Deshalb will er sich für ein Cockpit für die Saison 2018/2019 umschauen.

Nebenbei wird sich Massa auch für den Automobilweltverband FIA ins Zeug legen. Denn er wurde am Freitag bei der FIA-Generalversammlung in Paris zum Präsidenten der Kart-Kommission gewählt.

Damit wird Massa wieder unter der Leitung von FIA-Präsident Jean Todt arbeiten, den er aus seiner Ferrari-Zeit kennt. Denn der Franzose war vor seinem Wechsel zum Automobilweltverband erst als Teamchef und später als Geschäftsführer des Rennstalls aus Maranello tätig.

Und das ist nicht die einzige Verbindung, die zwischen Todt und Massa besteht: Der GP-Star wurde in seiner Karriere auch von Todts Sohn Nicolas gemanagt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 27.09., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 27.09., 15:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 27.09., 16:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 27.09., 16:00, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo.. 27.09., 16:15, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Mo.. 27.09., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 27.09., 16:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 27.09., 16:40, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Mo.. 27.09., 16:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 27.09., 17:10, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
7DE