Ravenol fährt mit: Force India mit deutschem Sponsor

Von Otto Zuber
Formel 1
Der Ravenol-Schriftzug ist von nun an auf den pinken Force-India-Rennern zu sehen

Der Ravenol-Schriftzug ist von nun an auf den pinken Force-India-Rennern zu sehen

Auch das Force India-Team kann vor dem Saisonstart in diesem Jahr einen neuen Partner an Bord begrüssen: Die Ravensberger Schmierstoffvertrieb GmbH mit Firmensitz in Werther fährt künftig mit.

Wenn Sergio Pérez und Esteban Ocon in diesem Jahr zum ersten Mal im neuen Force-India-Renner ausrücken, wird ein neues Logo auf ihrem Dienstwagen und ihren Rennanzügen prangen: Ravenol ist der Markenname, unter dem die Ravensburger Schmierstoffvertrieb GmbH mit Sitz im deutschen Werther Schmierstoffe produziert – und das schon seit 1946.

Das deutsche Unternehmen wird die hochwertigen Schmierstoffe, die in der fortschrittlichen Forschungs- und Entwicklungsabteilung entstehen, direkt ans Force India-Entwicklungszentrum in Silverstone liefern. Sehr zur Freude von Teamchef Vijay Mallya. Das Oberhaupt des Privatrennstalls schwärmt: «Ich bin sehr glücklich, mitten in den Saisonvorbereitungen Ravenol im Team begrüssen zu dürfen.»

«Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Partnerschaft und die Zusammenarbeit, um die Marketing-Ziele von Ravenol zu erreichen. Denn die Formel 1 bietet eine fantastische Gelegenheit, die High-Quality-Produkte von Ravenol einem weltweiten Publikum zu präsentieren und die Bekanntheit der eigenen Marke zu vergrössern», erklärt der Inder.

Martin Huning, Motorsport-Direktor von Ravenol, betrachtet den Einstieg in die Formel 1 als nächsten logischen Schritt, um seine Marke weiterzuentwickeln: «Wir setzen uns dafür ein, den Kraftstoffverbrauch und die Umweltbelastung zu reduzieren, indem wir permanent die neuesten Entwicklungen in der Schmiertechnik nutzen, um einige der fortschrittlichsten verfügbaren Schmierstoffe herzustellen. Dass wir von Force India als offizieller Schmierstoff-Partner ausgewählt wurden, unterstreicht die hohe Qualität unserer Produkte.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 15.01., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 15.01., 16:30, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 15.01., 16:50, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 15.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 15.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 15.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 15.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 15.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 15.01., 21:05, OKTO
    Mulatschag
» zum TV-Programm
6DE