Statistik: Lewis Hamilton brilliert, Pérez arm dran

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton, der König von Silverstone

Lewis Hamilton, der König von Silverstone

​​SPEEDWEEKipedia: Leser fragen, wir finden die Antwort. Heute: Welche Fahrer konnten ihren Heim-Grand-Prix gewinnen? Wer muss auch ohne Heimrennen am längsten auf einen neuen Sieg warten?

In loser Reihenfolge gehen wir in Form von «SPEEDWEEKipedia» auf Fragen unserer Leser ein. Dieses Mal will Klara Thaler aus Offenbach wissen: «In Australien beginnt die Formel-1-WM, und Daniel Ricciardo darf auf einen Heimsieg hoffen. Ich möchte wissen, welches die Heimsieger unter den GP-Stars sind oder was die besten Ergebnisse beim WM-Lauf vor eigenem Publikum gewesen sind. Und wie lange einige Piloten schon auf einen Erfolg im Rennwagen warten, also über das Heimrennen hinaus.»

Immerhin konnte der angesprochene Daniel Ricciardo schon einige Heimrennen bestreiten – was anderen Fahrern verwehrt bleibt, wie die folgende Liste zeigt.

Die besten Ergebnisse beim Heim-GP
Lewis Hamilton (Grossbritannien): Sieger 2017, 2016, 2015, 2014, 2008
Valtteri Bottas (Finnland): kein Heim-GP
Sebastian Vettel (Deutschland): Sieger 2013
Kimi Räikkönen (Finnland): kein Heim-GP
Daniel Ricciardo (Australien): Vierter 2016 (Platz 2 2014 aberkannt wegen Unregelmässigkeiten bei der Benzindurchflussmenge)
Max Verstappen (Niederlande): kein Heim-GP
Sergio Pérez (Mexiko): Siebter 2017
Esteban Ocon (Frankreich): erst 2018 Heim-GP
Lance Stroll (Kanada): Neunter 2017
Sergey Sirotkin (Russland): erst 2018 Heim-GP
Nico Hülkenberg (Deutschland): Siebter 2014 und 2016
Carlos Sainz (Spanien): Sechster 2016
Brendon Hartley (Neuseeland): kein Heim-GP
Pierre Gasly (Frankreich): erst 2018 Heim-GP
Romain Grosjean (Frankreich): erst 2018 Heim-GP
Kevin Magnussen (Dänemark): kein Heim-GP
Fernando Alonso (Spanien): Sieger 2006, 2012 (Europa-GP in Valencia) und 2013
Stoffel Vandoorne (Belgien): Vierzehnter 2017
Charles Leclerc (Monaco): erst 2018 Heim-GP
Marcus Ericsson (Schweden): kein Heim-GP

Fazit: Nur die Champions Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und Fernando Alonso konnten ihren Heim-GP gewinnen.

Was die letzten Siege der 2018er Formel-1-Fahrer angeht, sieht es folgendermassen aus:

Lewis Hamilton: USA 2017 (Formel 1)
Valtteri Bottas: Abu Dhabi 2017 (Formel 1)
Sebastian Vettel: Brasilien 2017 (Formel 1)
Kimi Räikkönen: Australien 2013 (Formel 1)
Daniel Ricciardo: Aserbaidschan 2017 (Formel 1)
Max Verstappen: Mexiko 2017 (Formel 1)
Sergio Pérez: Abu Dhabi 2010 (GP2)
Esteban Ocon: Spanien 2015 (GP3)
Lance Stroll: Hockenheim 2016 (Formel 3)
Sergey Sirotkin: Hockenheim 2016 (GP2)
Nico Hülkenberg: Le Mans 2015 (Langstrecken-WM)
Carlos Sainz: Le Castellet 2014 (Formel Renault 3.5)
Brendon Hartley: USA 2017 (Langstrecken-WM)
Pierre Gasly: Autopolis 2017 (Superformula)
Romain Grosjean: Alpe d’Huez 2016 (Trophée Andros)
Kevin Magnussen: Spanien 2013 (Formel Renault 3.5)
Fernando Alonso: Spanien 2013 (Formel 1)
Stoffel Vandoorne: Suzuka 2016 (Superformula)
Charles Leclerc: Abu Dhabi 2017 (Formel 2)
Marcus Ericsson: Spanien 2012 (GP2)

Am längsten muss aus dem aktuellen Startfeld also der Mexikaner Sergio Pérez auf einen Sieg warten. Überhaupt müssen die mexikanischen Fans sehr geduldig sein, denn sie warten seit 1970 auf einen GP-Sieger!

Hier die vorderhand letzten Siege der verschiedenen Nationen.

Nation: Letzter GP-Sieg (Fahrer)
Argentinien: Belgien 1981 (Carlos Reutemann)
Australien: Aserbaidschan 2017 (Daniel Ricciardo)
Belgien: Ungarn 1990 (Thierry Boutsen)
Brasilien: Italien 2009 (Rubens Barrichello)
Deutschland: Brasilien 2017 (Sebastian Vettel)
Finnland: Abu Dhabi 2017 (Valtteri Bottas)
Frankreich: Monaco 1996 (Olivier Panis)
Grossbritannien: USA 2017 (Lewis Hamilton)
Italien: Malaysia 2006 (Giancarlo Fisichella)
Kanada: Luxemburg 1997 (Jacques Villeneuve)
Kolumbien: Brasilien 2005 (Juan Pablo Montoya)
Mexiko: Belgien 1970 (Pedro Rodríguez)
Neuseeland: Argentinien 1974 (Denny Hulme)
Niederlande: Mexiko 2017 (Max Verstappen)
Österreich: Deutschland 1997 (Gerhard Berger)
Polen: Kanada 2008 (Robert Kubica)
Schweden: Österreich 1978 (Ronnie Peterson)
Schweiz: Grossbritannien 1979 (Clay Regazzoni)
Spanien: Spanien 2013 (Fernando Alonso)
Südafrika: Italien 1979 (Jody Scheckter)
USA: Niederlande 1978 (Mario Andretti)
Venezuela: Spanien 2012 (Pastor Maldonado)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
6DE