Christian Horner: «Reife Leistung vom ganzen Team»

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Freude herrscht: Das ganze Red Bull Racing-Team durfte mit «Mr. Red Bull» Dietrich Mateschitz jubeln

Freude herrscht: Das ganze Red Bull Racing-Team durfte mit «Mr. Red Bull» Dietrich Mateschitz jubeln

Christian Horner verlässt Spielberg mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Der Red Bull Racing-Teamchef freute sich mit Sieger Max Verstappen und fühlte mit Geburtstagskind Daniel Ricciardo, der ausfiel.

«Heute morgen hatten wir noch nicht einmal in unseren kühnsten Träumen mit einem Sieg gerechnet», räumte Christian Horner nach der 71-Runden-Hatz auf dem Red Bull Ring unumwunden ein. Umso grösser war die Freude über den vierten GP-Triumph von Max Verstappen, der zehntausende von Fans an die Heimstrecke seiner Mannschaft gelockt hatte. Der Niederländer profitierte vom Doppelnuller von Mercedes und machte den Tag für die Mannschaft aus Milton Keynes perfekt.

«Das ist ein unbeschreibliches Gefühl», schwärmte der Teamchef von Red Bull Racing ein. Mit einem Auto von Red Bull auf dem Red Bull Ring zu gewinnen ist etwas ganz Besonderes. Dieser Sieg geht auf Max zurück, der ein sehr, sehr reifes Rennen gezeigt und die Reifen sehr gut am Leben gehalten hat – was heute ziemlich knifflig war. Er hat das Rennen kontrolliert und uns den ersten Formel-1-Triumph in Österreich beschert!»

Die Freude über den Sieg beim Heimspiel der Marke trübte einzig der Ausfall von Daniel Ricciardo, der zeitweise auf Podestkurs unterwegs gewesen war, bevor er in der 54. Runde seinen Renner abstellen musste. «Es ist schade, dass Daniel nicht mit ihm aufs Podest konnte, nachdem über lange Strecken auf der zweiten Position unterwegs gewesen war. Leider überhitzten seine Hinterreifen und wir kamen nicht umhin, ihn ein zweites Mal an die Box zu holen. Kurz darauf bemerkten wir einen Schaden am Auspuff, der zu einem Problem mit dem Getriebe führte, deshalb mussten wir das Rennen aufgeben», schilderte Horner.

Der 44-Jährige hatte nicht nur für seine beiden GP-Stars viel Lob: «Speziell erwähnen will ich noch unsere Boxencrew, die erneut eine fehlerlose Leistung gezeigt und das Ihrige zum Sieg beigetragen hat – wie schon beim GP-Wochenende in China. Auch unserem ganzen Team im Werk in Milton Keynes gebührt grosser Dank, da es ein sehr konkurrenzfähiges Auto auf die Räder gestellt hat. Dieser Sieg gehört den Jungs zuhause genauso wie Max und dem ganzen Rennteam vor Ort, Red Bull und speziell Herrn Mateschitz, der so viel für die moderne Formel 1 getan hat. Wir alle freuen uns mit ihm über diesen Erfolg.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm