Lewis Hamilton: Was er über Michael Schumacher sagt

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

​Lewis Hamilton hat einen neuen Vertrag bei Mercedes-Benz unterzeichnet, bis Ende 2020. Kann er die Formel-1-Rekorde von Michael Schumacher einholen? Was der Engländer dazu sagt.

Formel-1-Weltmeister Nigel Mansell hat festgehalten: «Wenn für Lewis Hamilton alles ideal läuft, sind die Rekorde von Michael Schumacher erreichbar.» Hamilton hat vor dem Deutschland-GP in Hockenheim einen neuen Vertrag bei Mercedes unterzeichnet, aber traut er sich zu, die Bestmarken des grossen Michael Schumacher niederzureissen?

Der Mercedes-Star hat bereits den Pole-Position-Rekord an sich gerissen (er stehe bei 76), indem er in der Saison 2017 nacheinander Ayrton Senna (65 Poles) und Michael Schumacher (68) überholte. Hamilton hat 2017 auch den Rekord der meisten Startplätze in der ersten Reihe erobert – Lewis steht inzwischen bei 124, Michael Schumacher kam auf 116.

Bei den Grand-Prix-Starts wird es schwieriger: Lewis Hamilton hat seit 2007 218 Formel-1-Rennen bestritten. Rekordhalter ist Rubens Barrichello, der aus der Zeitspanne von 1993 bis 2011 (je nach Zählweise der Fans variiert das) 322 Renneinsätze vorweisen kann. Wenn wir von gut 20 Grands Prix im Jahr ausgehen, dann müsste Lewis noch rund fünf Jahre lang fahren, um in die Nähe des Brasilianers zu gelangen.

Auch bei den schnellsten Rennrunden steht Hamilton vor einer schwierigen Aufgabe: Die Tabelle wird von Michael Schumacher angeführt, der auf 77 beste Rennrunden kommt. Dahinter folgen Kimi Räikkönen (46), Alain Prost (41), danach Lewis Hamilton mit 38. In seinem Windschatten: Sebastian Vettel mit 34.

Michael Schumachers 91 GP-Triumphe halten viele für unerreichbar. In der Siegerliste folgt Lewis Hamilton mit 65 Siegen vor Alain Prost mit 51. Hamilton hat jedoch in den vergangenen vier Jahren im Schnitt zehn Rennen pro Saison gewonnen – elf 2014, zehn 2015, zehn 2016 und neun 2017. Wenn Hamilton so weitermacht, rückt der Schumi-Rekord in Reichweite.

Ein ähnliches Bild bei den Podestplätzen – die Bestmarke von Michael Schumacher scheint weit entfernt zu sein: Der siebenfache Champion stand bei jedem zweiten seiner Grands Prix auf dem Podest, insgesamt 155 Mal. Dahinter folgt aber bereits Hamilton mit 124. Die Podestplatzierungen von Lewis in den letzten vier Jahren – 16 in der Saison 2014, 18 waren es 2015, 17 im Jahr 2016 und schliesslich 13 in der Saison 2017.

Hamilton steht bei vier Titeln, fünf WM-Titel eroberte Juan Manuel Fangio, der grosse Schumi kommt auf sieben.

Was sagt Hamilton selber über die Rekorde von Schumacher und seine eigenen Bestmarken? «Es ist für mich unvorstellbar, die sieben Titel von Michael einzuholen. Keiner glaubt ernsthaft, dass ich die nächsten drei Titel alle gewinnen kann. Natürlich besteht das Ziel immer darin, die WM-Krone zu holen, aber das wäre ein Idealszenario, und im Rennsport läuft es eben nicht immer ideal. Als ich mich für zwei weitere Jahre an Mercedes gebunden habe, dachte ich nicht an die Rekorde von Schumacher.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
6DE