Daniel Ricciardo: «Werde später leiden müssen»

Von Vanessa Georgoulas
Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo

Obwohl Red Bull Racing-Star Daniel Ricciardo mit frischen Motor-Komponenten ins Hockenheim-Wochenende gestartet war, musste er einen Ausfall hinnehmen. Der Australier weiss: Er wird deshalb noch weiter leiden müssen.

Immerhin: Auf dem engen und kurvenreichen Hungaroring, der ein besonders gutes Pflaster für Red Bull Racing darstellt, wird Daniel Ricciardo nach Eigenaussage wohl keinen Nachteil hinnehmen müssen. Doch der Australier weiss nach seinem Ausfall von Deutschland, dass weitere Strafversetzungen in der Startaufstellung zu einem späteren Zeitpunkt der Saison wohl unumgänglich sein werden.

Denn auf dem Hockenheimring musste der siebenfache GP-Sieger wegen eines abgerissenen Ventils an seinem Verbrennungsmotor einen bitteren Ausfall hinnehmen – es war bereits das vierte Mal, dass er das Ziel nicht sah. Und das, obwohl er mit einer neuen MGU-K-Einheit für die kinetische Energierückgewinnung, neuer Batterie und neuer Steuereinheit ins elfte Rennwochenende des Jahres gestartet war.

Ricciardo erklärte im Fahrerlager von Ungarn: «Es sollte Ungarn nicht betreffen, denn wir haben einen weiteren Verbrennungsmotor, der aktuell gut funktioniert. Diesen werden wir an diesem Wochenende einsetzen und was die Laufleistung und solche Parameter angeht, sollte alles in Ordnung sein. Wenn nichts unerwartetes passiert, sollten wir diesbezüglich okay sein. Ich denke, das ist die Hauptsache.»

Der 29-Jährige, der das straffrei erlaubte Motorenkontingent bereits ausgeschöpft hat, weiss aber auch: «Alles läuft normal, dieses Wochenende sollte es keine Einschränkung deswegen geben, allerdings erwarte ich, dass ich nach der Sommerpause an einem gewissen Punkt noch weiter werde leiden müssen. Natürlich ist das frustrierend, aber das gehört zu den Freuden der Formel 1.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 07:25, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:36, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:40, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Fr.. 24.09., 07:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 10:20, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Fr.. 24.09., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 10:25, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Fr.. 24.09., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 13:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 24.09., 13:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
3DE