MotoGP: KTM zur Personalie Marc Marquez

Fernando Alonso: Dritter WEC-Sieg in Folge!

Von Otto Zuber
Dritter Sieg im dritten WEC-Saisonlauf: Buemi, Alonso und Nakajima durften auch in Silverstone einen Sieg bejubeln

Dritter Sieg im dritten WEC-Saisonlauf: Buemi, Alonso und Nakajima durften auch in Silverstone einen Sieg bejubeln

Fernando Alonso durfte nach dem 6h-Rennen von Silverstone den Sieg bejubeln jubeln. Zusammen mit Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima feierte er bei seinem 3. WEC-Einsatz den 3. Langstrecken-Triumph!

Das Team des LMP1-Toyota mit der Startnummer 8 machte in Silverstone da weiter, wo es beim 24h-Rennen von Le Mans aufgehört hatte: An der Spitze. Allerdings nicht von Anfang an, denn die Pole holte sich das Schwesternauto mit der Nummer 7, das von Mike Conway, Kamui Kobayashi und Jose Maria Lopez gesteuert wurde.

Zu Beginn begnügte sich Ex-GP-Pilot Buemi denn auch mit der zweiten Position, erst im zweiten Stint wechselten die beiden Toyotas die Positionen. Doch ein langsamer Stop der Nummer 8 erlaubte es Conway, die Führung vor Alonso zu übernehmen. Der zweifache Formel-1-Weltmeister stellte daraufhin seine Klasse unter beweis und eroberte sich die erste Position mit einem mutigen Manöver in der Brooklands-Passage zurück.

Der Spanier fuhr daraufhin einen Vorsprung von acht Sekunden heraus, der allerdings durch eine Safety-Car-Phase wieder ausgeglichen wurde. Damit wollte sich der ehrgeizige GP-Star nicht abfinden. Kaum war das Rennen wieder freigegeben, zog er wieder weg und übergab das Auto schliesslich wieder mit einem Vorsprung von mehreren Sekunden an Nakajima übergab.

Ein Problem mit der Balance sorgte dafür, dass der Japaner wieder von Lopez im zweiten LMP1-Toyota überholt wurde, und diesmal war es das Auto mit der Nummer 7, das einen Vorsprung von rund 20 Sekunden herausfahren konnte. Doch das reichte nicht, denn knapp 50 Minuten vor dem fallen der Zielflagge kam Buemi an Kobayashi vorbei, weil dieser sich bei einem Ausritt in der Abbey einen Schaden am Unterboden zugezogen hatte.

Der Schweizer machte in der Folge alles richtig und kreuzte die Ziellinie als Erster – mit 19 Sekunden Vorsprung auf Kobayashi. Damit durfte der frühere Toro Rosso-Pilot – wie auch sein Teamkollege Nakajima – bereits den sechsten WEC-Triumph in Folge bejubeln. Für Alonso war es der dritte Langstrecken-Sieg im dritten WEC-Renneinsatz.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Wegen Acosta: Ducati braucht Márquez im Werksteam

Von Manuel Pecino
Ducati war am MotoGP-Wochenende in Le Mans erneut der dominierende Hersteller, jedoch kommen Aprilia und KTM immer näher. Braucht die italienische Marke Marc Márquez, um den Vorsprung zu halten?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 18.05., 20:15, ORF 1
    Niki Nationale - Ein Leben in der Pole-Position
  • Sa.. 18.05., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 18.05., 20:55, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 21:25, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Sa.. 18.05., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa.. 18.05., 22:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa.. 18.05., 22:45, Motorvision TV
    Rallycross: Belgische Meisterschaft
  • Sa.. 18.05., 23:15, Motorvision TV
    Rally
  • Sa.. 18.05., 23:40, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So.. 19.05., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm
6