Zak Brown zu Lando Norris: Red Bull hätte zugegriffen

Von Mathias Brunner
Formel 1
Zak Brown (links) mit Lando Norris (rechts)

Zak Brown (links) mit Lando Norris (rechts)

​McLaren-CEO Zak Brown garantiert dem jungen Lando Norris für 2019 ein Renncockpit. Der Kalifornier weiss: «Es gab grosses Interesse an ihm, Lando wäre wohl in einem Toro Rosso gelandet.»

Seit dem Montag nach dem Monza-GP ist klar: Der 18jährige Lando Norris wird im kommenden Jahr den zweiten McLaren-Renault neben Carlos Sainz lenken. Damit ist der Franzose Esteban Ocon aus dem Rennen und für den Belgier Stoffel Vandoorne kein Platz mehr. McLaren-CEO Zak Brown hat in einer Medienrunde klargemacht – er musste handeln. «Es gab grosses Interesse an ihm von verschiedenen Parteien, Lando wäre wohl in einem Toro Rosso gelandet.»

Der Kalifornier dementiert, dass er sich unter Druck fühlte. «Wir wollten ohnehin nach der Sommerpause entscheiden. Gleichzeitig war uns auch klar: Wenn Lando nicht für uns Grands Prix fährt, dann wird er das woanders tun. Er verdient einen festen Platz im Formel-1-Startfeld.»

«Wenn du Fahrer für die kommende Saison abwägst, dann gibt es zahlreiche Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen – Grundgeschwindigkeit, Rennintelligenz, Liebenswürdigkeit. Es ist ein Bonus, wenn sich ein Pilot gut verkaufen lässt, aber wir würden keinen Piloten nehmen, der aus geschäftlicher Sicht aufregend ist, leider aber den Job auf der Rennbahn nicht hinkriegt. In einer idealen Welt willst du einen Fahrer, der all diese Punkte erfüllt, und Lando tut das.»

«McLaren befindet sich in einer Phase des Wiederaufbaus. Wir haben zwei tolle Fahrer, mit einem Piloten, der fünf Saisons Erfahrung mitbringt, und einem jungen Löwen. Das sind gute Aussichten für die kommenden Jahre. Als wir Lando vor einigen Jahren an Bord holten, war uns klar, dass der Tag kommen würde, an welchem er für uns Formel-1-WM-Läufe fahren wird.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 12:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Mi. 08.04., 14:30, Disney Junior
Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
Mi. 08.04., 15:00, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mi. 08.04., 15:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Mi. 08.04., 15:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 08.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
» zum TV-Programm
227