Mercedes-Talent George Russell: 2019 bei Williams?

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Formel-2-Leader und Mercedes-Junior George Russell ist wie Esteban Ocon auch auf Cockpit-Suche für die Formel-1-Saison 2019. Der Brite hat beste Aussichten auf einen Platz beim Williams-Team.

Glaubt man den brasilianischen Kollegen von «Globo», dann fehlt nur noch die Unterschrift unter jenem Vertrag, der George Russell ein Williams-Cockpit für die Formel-1-Saison 2019 sichert. Der aktuelle Tabellenleader der Formel-2-Meisterschaft gehört wie Force India-Abschiedskandidat zur Nachwuchstruppe der Silberpfeile. Und wie der Franzose ist auch der junge Brite auf der Suche nach einem Platz in der Königsklasse.

Vier Meisterschaftsläufe vor dem Saisonende führt der 20-Jährige die Gesamtwertung des vielgerühmten Vorzimmers der Formel 1 mit 2019 Punkten an. Sein erster Verfolger, McLaren-Junior Lando Norris, liegt 22 Punkte hinter ihm. Russells Landsmann hat seinen Formel-1-Vertrag bereits in der Tasche. Der schnelle Teenager wird im nächsten Jahr für McLaren an der Seite von Carlos Sainz Gas geben.

Bei Toro Rosso soll hingegen ein altbekanntes Gesicht die Lücke füllen, die Red Bull Racing-Aufsteiger Pierre Gasly hinterlässt. Der frühere Red Bull-Pilot Daniil Kvyat, der bereits 2014 sowie 2016 und 2017 für die Red Bull-Nachwuchsschmiede unterwegs gewesen war, soll zur Faenza-Mannschaft zurückkehren.

Der Russe ist aktuell als Ferrari-Testfahrer unterwegs und gehört zu den Toro Rosso-Kandidaten, wie Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner bereits in Monza bestätigt hat. Auf die Frage der Kollegen von Sky Italia, ob Kvyat, Williams-Edelreservist Robert Kubica oder gar Ferrari-Junior Antonio Giovinazzi beim Junior-Team der Österreicher zum Zug kommen werden, verriet Red Bull-Berater Helmut Marko derweil: «Einer von denen wird es. Welcher das ist, verrate ich euch in Sotschi.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 28.11., 17:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 28.11., 17:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 28.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 28.11., 20:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 20:25, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
8DE