Markus Lanz: Nico Rosberg, fehlt etwas ohne Formel 1?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Markus Lanz und Nico Rosberg

Markus Lanz und Nico Rosberg

​2016 ist Nico Rosberg Formel-1-Weltmeister geworden. Als er dieses Ziel erreicht hatte, trat er von der GP-Bühne ab. Talkmaster Markus Lanz wollte wissen: «Nico Rosberg, vermissen Sie die Formel 1?»

Auf dem Höhepunkt abtreten, das schafft nicht jeder Sportler. Nico Rosberg hat es geschafft: Besser als Weltmeister 2016 konnte der Mercedes-Fahrer das nicht machen, nach einem zermürbenden Duell hatte er den übermächtig scheinenden Lewis Hamilton geschlagen, in einer fabelhaften Mischung aus Schweiss, Talent und einer Prise Glück. Bei Talkmaster Markus Lanz gab der 23fache GP-Sieger Auskunft über sein neues Leben ohne Rennhelm.

Klar kam die Rede schnell auf jene Frage, welche die meisten Fans immer wieder stellen: Fehlt Nico Rosberg die Formel 1? «Ich vermisse sie überhaupt nicht», stellt der 33jährige Wiesbadener klar. «Und für mich ist das ein Riesenglück. Denn damals, als ich entschieden habe, den Sport zu verlassen, da hatte ich noch keine Ahnung, wie es in zwei oder drei Monaten oder nach einem Jahr in mir aussehen würde.»

«Zugegeben, einfach ist es nicht. Das war ja ein kompletter Schnitt, etwas ganz Elementares in meinem Leben war auf einmal weg. Zum Glück habe ich meine Familie und andere Leidenschaften. Ich habe sehr schnell für mich einen neuen Weg gefunden. Es war die beste Entscheidung.»

Markus Lanz weiss genau, wie er die Stimmung auflockern kann. Er will wissen, wie man sich das denn zuhause bei Rosbergs vorstellen müsse. «Kommt da die Gattin und sagt, „bring bitte den Müll raus“? Das ist doch verrückt.» Aber Nico geht auf den Scherz ein: «Klar muss ich das machen, da gibt’s keine Ausrede.»

Jahrelang hat die ständig mitfahrende Gefahr Vivian Rosberg belastet. Nico selber meint dazu: «Ich muss schon gestehen – es gibt Momente, in welchen ich etwas auf der Bahn sehe und denke: Gut, dass ich jetzt nicht mehr im Auto sitze. Nehmen wir Baku als Beispiel. Das sind wir 360 Sachen gefahren, mitten in der Stadt, und vor dir baut sich eine Mauer auf, die Boxeneinfahrt. Wenn da etwas schiefgeht! Ich bin vielleicht nicht so der komplette Draufgänger wie andere Fahrer. Ich dachte schon ein paar Mal nach über diese Mauer. Es gab Momente, in welchen ich Angst hatte.»

Die neue Leidenschaft von Nico Rosberg heisst Formel E statt Formel 1. «Diese Meisterschaft geht gerade durch die Decke. In nur vier Jahren hat sie einen Wert von 700 Millionen erreicht. Unglaublich! Allerdings macht sie auch noch keinen Gewinn. Das ist alles Zukunftsmusik.»

Im April 2018 hatte Rosberg erklärt, dass er zum Investor in der Formel E geworden sei. «Ich glaube fest an die Formel E. Seit meinem Rücktritt interessiere ich mich sehr für elektrische Mobilität. Sie hat das Potenzial, sich positiv auf unsere Gesellschaft und unseren Planeten auszuwirken.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
137