Billy Monger in die Formel 1 - als Experte

Von Andreas Reiners
Formel 1
Billy Monger mit Fernando Alonso

Billy Monger mit Fernando Alonso

Der beinamputierte Nachwuchsfahrer will es in die Formel 1 schaffen. Als Experte für das britische Fernsehen ist er schon mal angekommen.

Billy Monger hat nie einen Hehl aus seinem großen Ziel gemacht: In die Formel 1 will er, wie alle Nachwuchspiloten. Und er hat dieses Ziel auch trotz seines Horror-Unfalls nicht aus den Augen verloren. 2019 ist er sogar regelmäßig dabei – als Experte für den britischen Sender Channel 4.

Der 19-Jährige teilt sich die Aufgabe mit den Ex-Fahrern David Coulthard und Mark Webber sowie Ex-Teamchef Eddie Jordan. «Ich freue mich, dass ich zum Team von Channel 4 stoße neben meinen eigenen Rennaktivitäten», sagt der Brite, der 2019 zudem in der britischen Formel 3 an den Start geht.

«Seit ich ein Kind war, habe ich die Formel-1-Übertragungen gesehen. Und obwohl es mein Ziel bleibt, eines Tages selbst in einem dieser Autos zu fahren, freue ich mich wirklich darauf, in diesem Jahr aus dem Paddock zu berichten«, sagte Monger.

Channel 4 zeigt in der neuen Saison Höhepunkte der 21 Rennen sowie den britischen GP live. Die Exklusivrechte besitzt Sky.

Monger hatte bei einem fürchterlichen Unfall in Donington Park am 16. April 2017 beide Unterschenkel verloren. Mongers Auto war mit voller Wucht auf den nach einem Dreher liegengebliebenen Wagen von Patrik Pasma geprallt.

Es dauerte fast zwei Stunden, bis die Rettungskräfte Monger aus dem Wagen holen konnten. Die Unterschenkel des jungen Mannes aus Charlwood (Surrey) waren so schlimm zugerichtet, dass die Ärzte keine Wahl hatten – Amputation.

Seitdem kehrte er nicht nur ins Rennauto zurück. Im vergangenen Sommer absolvierte er in einem umgebauten Sauber aus dem Jahr 2011 sogar eine Testfahrt.

Formel 1 2019

Team-Präsentationen, Roll-out, Filmtage
17. Februar: Ferrari (Barcelona), Filmtag
18. Februar: Sauber (Barcelona)
18. Februar: Force India (Barcelona)
18. Februar: Williams (Barcelona)
18. Februar: Renault (Barcelona)

Wintertestfahrten
18. bis 21. Februar: Wintertest 1, Barcelona
26. Februar bis 1. März: Wintertest 2, Barcelona

Saison 2019
17. März: Australien, Melbourne
31. März: Bahrain, Sakhir
14. April: China, Shanghai
28. April: Aserbaidschan, Baku
12. Mai: Spanien, Barcelona
26. Mai: Monaco, Monte Carlo
9. Juni: Kanada, Montreal
23. Juni: Frankreich, Le Castellet
30. Juni: Österreich, Spielberg
14. Juli: Grossbritannien, Silverstone
28. Juli: Deutschland, Hockenheim
4. August: Ungarn, Budapest
1. September: Belgien, Francorchamps
8. September: Italien, Monza
22. September: Singapur, Singapur
29. September: Russland, Sotschi
13. Oktober: Japan, Suzuka
27. Oktober: Mexiko, Mexiko-Stadt
3. November: USA, Austin
17. November: Brasilien, São Paulo
1. Dezember: Abu Dhabi, Yas Marina

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
1761