Barcelona-Test: Rote Flagge wegen Kimi Räikkönen

Von Vanessa Georgoulas
Vor dem Start der Wintertestfahrten haben Alfa Romeo und Haas ihre 2019er-Renner in der Boxengasse des Circuit de Barcelona-Catalunya enthüllt. Kurz nach dem Start des Tests wurde schon die rote Flagge geschwenkt.

Heute starten die Formel-1-Teams in die neue Saison: Im Rahmen der Wintertestfahrten dürfen sie ihre neuen Autos für die Saison 2019 insgesamt acht Tage lang ausgiebig testen. Zuvor enthüllten Haas und Alfa Romeo ihre GP-Boliden, wobei der Renner aus der Schweiz für mehr Aufsehen sorgte. Das liegt vor allem an der markanten Fahrzeugfront, die eine Rüssel-Nase im McLaren-Stil und einen beachtlichen Frontflügel umfasst.

Dieser sorgte bereits vergangene Woche beim Shakedown in Fiorano für Aufsehen, als Kimi Räikkönen im Rahmen eines Filmtages – in Speziallackierung – auf der Ferrari-Hausstrecke in Italien ausrückte. Es dauerte nicht lange, bis die ersten Bilder vom Alfa Romeo und seinem Frontflügel mit seinen steil angewinkelten Flaps kursierten.

Dass die Ingenieure in Hinwil zwischen Frontflügel-Endplatte und den oberen Elementen viel Raum offen liessen, um den Luftstrom um die Vorderräder herum zu führen, begeistert die Experten. Denn das hat man so bei keinem anderen Konkurrenten gesehen.

Das Heck erinnert hingegen stark an den neuen Ferrari – und an den kurz darauf enthüllten Haas-Renner – kein Wunder, schliesslich setzen beide Rennställe bei Motor, Getriebe und Hinterradaufhängung auf Ferrari. Bei der Lackierung ist Alfa Romeo zur alten Farbkombination zurückgekehrt, wobei etwas mehr rot als im vergangenen Jahr zu sehen ist.

Der Erste, der im Alfa Romeo losfahren durfte, war Rückkehrer Kimi Räikkönen. Der bisherige Ferrari-Pilot kam allerdings nicht weit, denn nur wenige Minuten nach dem Start der Session, wurde bereits die rote Flagge geschwenkt. Der Champion von 2007 hatte seinen neuen Dienstwagen in der fünften Kurve ins Kiesbett gesetzt.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten sich Carlos Sainz im neuen McLaren, Valtteri Bottas im neuen Silberpfeil, Haas-Routinier Romain Grosjean, Sebastian Vettel im Ferrari, sowie Nico Hülkenberg im Renault auf der Piste gezeigt.

Einsatzplan bei den ersten Wintertests

Ferrari
18./20. Februar: Sebastian Vettel (D)
19./21. Februar: Charles Leclerc (MC)

Red Bull Racing
18./20. Februar: Max Verstappen (NL)
19./21. Februar: Pierre Gasly (F)

Toro Rosso
18./20. Februar: Daniil Kvyat (RU)
19./21. Februar: Alex Albon (GB)

Haas
18. Februar: Romain Grosjean (F)
19. Februar: Kevin Magnussen (DK)
20. Februar: Romain Grosjean, dann Pietro Fittipaldi (BR)
21. Februar: Pietro Fittipaldi, dann Kevin Magnussen

McLaren
18./20. Februar: Carlos Sainz (E)
19./21. Februar: Lando Norris (GB)

Racing Point
18./20. Februar: Sergio Pérez (MEX)
19./21. Februar: Lance Stroll (CDN)

Mercedes-Benz
18. Februar: Valtteri Bottas (FIN) Morgen, Lewis Hamilton (GB) Nachmittag
19. Februar: Lewis Hamilton (Morgen), Valtteri Bottas (Nachmittag)
20. Februar: Valtteri Bottas (Morgen), Lewis Hamilton (Nachmittag)
21. Februar: Lewis Hamilton (Morgen), Valtteri Bottas (Nachmittag)

Renault
18. Februar: Nico Hülkenberg (D) Morgen, Daniel Ricciardo (AUS) Nachmittag
19. Februar: Daniel Ricciardo (Morgen), Nico Hülkenberg (Nachmittag)
20. Februar: Nico Hülkenberg (Morgen), Daniel Ricciardo (Nachmittag)
21. Februar: Daniel Ricciardo (Morgen), Nico Hülkenberg (Nachmittag)

Alfa Romeo-Sauber
18. Februar: Kimi Räikkönen (FIN)
19. Februar: Antonio Giovinazzi (I)
20. Februar: Kimi Räikkönen
21. Februar: Antonio Giovinazzi

Williams
18. Februar: kein Einsatz
19. Februar: Robert Kubica (PL) Morgen, George Russell (GB) Nachmittag
Das weitere Programm ist noch unbestätigt

Formel 1 2019

Team-Präsentationen, Roll-out, Filmtage
14. Februar: Sauber (Fiorano), Roll-out
14. Februar: McLaren (Woking)
15. Februar: Ferrari (Maranello, online)
15. Februar: Haas (Barcelona), Roll-out
17. Februar: Ferrari (Barcelona), Filmtag
18. Februar: Sauber (Barcelona)

Wintertestfahrten
18. bis 21. Februar: Wintertest 1, Barcelona
26. Februar bis 1. März: Wintertest 2, Barcelona

Saison 2019
17. März: Australien, Melbourne
31. März: Bahrain, Sakhir
14. April: China, Shanghai
28. April: Aserbaidschan, Baku
12. Mai: Spanien, Barcelona
26. Mai: Monaco, Monte Carlo
9. Juni: Kanada, Montreal
23. Juni: Frankreich, Le Castellet
30. Juni: Österreich, Spielberg
14. Juli: Grossbritannien, Silverstone
28. Juli: Deutschland, Hockenheim
4. August: Ungarn, Budapest
1. September: Belgien, Francorchamps
8. September: Italien, Monza
22. September: Singapur, Singapur
29. September: Russland, Sotschi
13. Oktober: Japan, Suzuka
27. Oktober: Mexiko, Mexiko-Stadt
3. November: USA, Austin
17. November: Brasilien, São Paulo
1. Dezember: Abu Dhabi, Yas Marina

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 01.02., 12:00, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 01.02., 14:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mi.. 01.02., 15:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mi.. 01.02., 15:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Mi.. 01.02., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 01.02., 16:55, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 01.02., 16:55, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 01.02., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 01.02., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Mi.. 01.02., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
3