Max Verstappen: «Das grösste Vertrauen in Honda»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Max Verstappen

Max Verstappen

​Red Bull Racing-Honda-Pilot Max Verstappen ist bester Dinge vor dem Bahrain-GP-Wochenende: «Rang 3 in Australien hat mich nicht überrascht. Denn ich habe grösstes Vertrauen in Honda.»

Rang 3 in Australien, das war ein WM-Auftakt nach Mass für Red Bull Racing, Honda und Max Verstappen. Das macht auch Appetit auf mehr. Im Fahrerlager des Bahrain International Circuit sagt der fünffache GP-Sieger: «Ich würde jetzt nicht sagen, dass der dritte Platz in Melbourne meine Zuversicht gestärkt hat. Denn ich war schon optimistisch, weil ich die ganzen Ergebnisse von den Prüfständen kannte und weil sich der gute Eindruck bei den Testfahrten in Spanien bestätigt hatte. Der Wagen fühlte sich dort sofort gut an, grosse Probleme gab es nicht. Ich habe besonders in Honda das grösste Vertrauen.»

«Ich habe Rang 3 in Australien gleichwohl nicht erwartet, weil ich es mir zum Prinzip gemacht habe, ohne Erwartungen anzureisen. Ich wollte einfach einen guten Job abliefern und dann sehen, was dabei herauskommt. Dieses Mal war das Platz 3.»

«Um ehrlich zu sein, wusste doch keiner, was er vor Australien wirklich erwarten sollte. Wenn wir Melbourne am Barcelona-Test messen, dann müssten wir schliessen – Ferrari hat weniger gut abgeschlossen als erwartet, Mercedes besser. Wir waren immer ein Fragezeichen, auch für uns selber, weil die jüngsten Verbesserungen ja noch gar nicht am Wagen waren, als wir in Spanien fuhren.»

«Es ist zu früh zu sagen, ob wir ein Auto haben, mit welchem wir in jedem Rennen ein Wörtchen um einen Podestplatz mitreden können. Australien ist ein merkwürdiger Kurs. Bahrain und China wird das Bild aufklären. Nun wird alles davon abhängen, mit welchen Verbesserungen die Rennställe aufkreuzen, bei Chassis und Motor.»

«Wir werden in Bahrain mehr Überholmanöver sehen, weil es hier immer mehr Überholmanöver gibt als in Australien. Es ist mit der geänderten Aerodynamik generell ein wenig besser geworden, einem Gegner zu folgen, aber die Reifen überhitzen noch immer. Was für mich der grösste Unterschied ist: Der verstellbare Heckflügel hat durch den grösseren Schlitz eine nachhaltigere Wirkung, das ist für mich sehr gelungen. Auch das werden wir hier deutlich erkennen. Aber generell wäre ich ein Fan davon, dass wir überhaupt kein ‚drag reduction system’ mehr brauchen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 14:15, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Analyse
  • Sa. 31.10., 14:15, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa. 31.10., 14:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 31.10., 14:30, Sport1
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
  • Sa. 31.10., 14:30, SPORT1+
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
  • Sa. 31.10., 14:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 31.10., 14:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Sa. 31.10., 14:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa. 31.10., 14:45, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
  • Sa. 31.10., 15:00, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Rennen
» zum TV-Programm
7DE