Toto Wolff: «Lewis Hamilton im Ferrari – denkbar»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Einen Blick kann man ja mal riskieren

Einen Blick kann man ja mal riskieren

​Mercedes-Teamchef Lewis Hamilton weiss, dass er seinen Superstar Lewis Hamilton an Ferrari verlieren könnte: «Ferrari ist eine grandiose Marke, und wir haben offen darüber gesprochen.»

Auch wenn Valtteri Bottas derzeit WM-Leader ist, so wird mir keiner widersprechen: Lewis Hamilton ist der beste Formel-1-Fahrer der letzten Jahre. Viele Tifosi beginnen, den Glauben an Sebastian Vettel zu verlieren. Der Ruf nach Hamilton wird lauter. Der Engländer selber hat immer wieder mit einem Wechsel zu Ferrari kokettiert.

Seit Jahren wird in unregelmässigen Abständen in Grossbritannien das Gerücht gestreut: Lewis Hamilton wolle seine Formel-1-Karriere mit Ferrari beenden. Das dürfte noch eine Weile dauern, denn Hamilton ist bis Ende 2020 an Mercedes gebunden, und Ferrari hat bereits klargemacht – zwei Hähne im Hühnerstall soll es nicht geben. Das stört die Gerüchtestreuer nicht im Geringsten. Sie beteuern: Wenn Ende 2020 gleichzeitig auch Vettels Vertrag bei Ferrari auslaufe, sei der Weg für Hamilton frei.

Der fünffache Champion hat zugegeben: «Während meiner ganzen Zeit als Rennfahrer habe ich immer auf Ferrari geschaut. Es geht doch jedem so: Alle, egal wer sie sind oder welches Auto sie fahren, sie schauen einen Ferrari an und denken – okay, das ist schon ziemlich cool. Jeder Rennfahrer würde gerne Ferrari fahren. Aber derzeit fühle ich mich wohl bei Mercedes und sehe keinen Grund, den Rennstall zu wechseln.»

Bei einer anderen Gelegenheit, in Monza, wenn ich mich richtig erinnere, hat Hamilton über Ferrari gescherzt: «Ferrari? Ich rufe immer wieder dort an – aber nur, weil mir ihre Strassenautos gefallen! Nein, mein Zuhause ist Mercedes, und will für kein anderes Team fahren. Jeder weiss, wie ich Ayrton Senna bewundere. Und der ist ein Idol geworden, ohne dass er je für Ferrari gefahren ist. Natürlich sieht ein Auto in Rot gut aus. Aber ich kann meine Mercedes-Modelle auch in Rot fahren.»

Im Rahmen eines längeren Gesprächs zwischen dem Mercedes-Teamchef Wolff und meinem Kollegen Luigi Perna von der Gazzetta dello Sport meint der Wiener: «Natürlich denke ich daran, dass Hamilton zu Ferrari wechseln könnte. Wir haben das auch ganz offen miteinander besprochen. Ferrari ist eine grandiose Marke, die prestigeträchtigste der Formel 1. Und natürlich träumt jeder Fahrer davon, mit Ferrari Weltmeister zu werden. Das verstehe ich.»

«Aber auf der anderen Seite kann auch Mercedes eine grosse Rennsporttradition vorweisen, und wir konnten in der Neuzeit so erfolgreich Grands Prix fahren wie die Silberpfeile früher. Darauf ist Lewis sehr stolz. Keiner kennt die Zukunft. Ich wünsche mir, dass Lewis mit uns weitere WM-Titel gewinnt und seine Karriere bei uns beendet.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.04., 17:45, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 06.04., 18:10, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 06.04., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 06.04., 18:35, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 06.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 06.04., 19:00, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Mo. 06.04., 19:05, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 06.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 06.04., 19:30, Motorvision TV
Arctic Lapland Rally
Mo. 06.04., 20:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
» zum TV-Programm
256