History Kanada-GP: Seit 1978 kein Heimsieger mehr

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Der unvergessene Gilles Villeneuve fuhr 1978 in Montreal zu einem Sieg, der keinen kalt liess – obschon das Rennen bei knapp zwei Grad stattfand! Der Ferrari-Star ist der einzige kanadische GP-Heimsieger.

Sechs Fahrer konnten in Montreal ihren ersten Grand Prix gewinnen: Gilles Villeneuve 1978, Thierry Boutsen 1989, Jean Alesi 1995, Lewis Hamilton 2007, Robert Kubica 2008 sowie Daniel Ricciardo 2014. Als Gilles Villeneuve vor 41 Jahren die Ziellinie des Kanada-GP kreuzte, flippten die Zuschauer aus: Der kleine Ferrari-Pilot war über sich hinausgewachsen – ganz untypisch für ihn hatte er Geduld bewiesen. Eigentlich hätte Jean-Pierre Jarier im Lotus gewinnen müssen, doch der französische Ersatzfahrer des verstorbenen Ronnie Peterson wurde von der Technik seines Renners im Stich gelassen. Gilles Villeneuve ging in Führung und behielt die Nerven. Es passte zu diesem verrückten Grand Prix, dass bei seiner Zieldurchfahrt Flocken fielen!

Gilles’ Sohn Jacques Villeneuve konnte in Kanada nie gewinnen. 1996 wurde er Zweiter, 1997 landete er in der «Wall of Champions». Verblüffend: Bei acht weiteren Kanada-GP fuhr er nur noch einmal in die Punkte, als Achter 2006 im BMW-Sauber.

Ein Sieg beim Heimrennen, davon können die meisten Fahrer nur träumen, wenn wir uns angucken, wie erfolgreich die aktuellen Piloten beim Grand Prix im eigenen Land gewesen sind – wenn sie denn überhaupt einen Heim-GP haben!

Die besten Ergebnisse beim Heim-GP

Lewis Hamilton (Grossbritannien): Sieger 2017, 2016, 2015, 2014, 2008
Valtteri Bottas (Finnland): kein Heim-GP
Sebastian Vettel (Deutschland): Sieger 2013
Charles Leclerc (Monaco): Ausfall 2018, als 18. gewertet
Max Verstappen (Niederlande): erst 2020 ein Heim-GP
Pierre Gasly (Frankreich): Ausfall 2018
Daniel Ricciardo (Australien): Vierter 2016 und 2018 (Platz 2 2014 aberkannt wegen Unregelmässigkeiten bei der Benzindurchflussmenge)
Nico Hülkenberg (Deutschland): Fünfter 2018
Sergio Pérez (Mexiko): Siebter 2017
Lance Stroll (Kanada): Neunter 2017
Romain Grosjean (Frankreich): Elfter 2018
Kevin Magnussen (Dänemark): kein Heim-GP
Carlos Sainz (Spanien): Sechster 2016
Lando Norris (Grossbritannien): erst 2019 ein Heim-GP
Daniil Kvyat (Russland): Fünfter 2015
Alex Albon (Thailand): kein Heim-GP
Kimi Räikkönen (Finnland): kein Heim-GP
Antonio Giovinazzi (Italien): erst 2019 ein Heim-GP
Robert Kubica (Polen): kein Heim-GP
George Russell (Grossbritannien): erster Heim-GP 2019

Fazit: Nur die Champions Lewis Hamilton und Sebastian Vettel konnten aus dem heutigen Feld ihren Heim-GP gewinnen.

Und wenn wir schon dabei sind: Wann haben die aktuellen Piloten eigentlich letztmals überhaupt ein Rennen gewonnen?

Schauen Sie mal, wann die 20 Piloten im Startfeld 2019 letztmals gewonnen haben und in welchen Kategorien.

Mercedes
Lewis Hamilton (GB): Monaco 2019 (Formel 1)
Valtteri Bottas (FIN): Aserbaidschan 2019 (Formel 1)

Ferrari
Sebastian Vettel (D): Belgien 2018 (Formel 1)
Charles Leclerc (MC): Abu Dhabi 2017 (Formel 2)

Red Bull Racing
Max Verstappen (NL): Mexiko 2018 (Formel 1)
Pierre Gasly (F): Autopolis 2017 (Super Formula)

Renault
Nico Hülkenberg (D): Le Mans 2015 (Langstrecken-WM)
Daniel Ricciardo (AUS): Monaco 2018 (Formel 1)

Haas
Romain Grosjean (F): Alpe d’Huez 2016 (Trophée Andros)
Kevin Magnussen (DK): Spanien 2013 (Formel Renault 3.5)

McLaren
Carlos Sainz (E): Le Castellet 2014 (Formel Renault 3.5)
Lando Norris (GB): Bahrain 2018 (Formel 2)

Racing Point
Sergio Pérez (MEX): Abu Dhabi 2010 (GP2)
Lance Stroll (CDN): Hockenheim 2016 (Formel 3)

Sauber
Kimi Räikkönen (FIN): USA 2018 (Formel 1)
Antonio Giovinazzi (I): Malaysia 2016 (GP2)

Toro Rosso
Daniil Kvyat (RU): Zandvoort 2013 (Formel 3)
Alex Albon (THA): Sochi 2018 (Formel 2)

Williams
Robert Kubica (PL): Freistadt 2014 (Rallye-EM)
George Russell (GB): Abu Dhabi 2018 (Formel 2)

Am längsten muss aus dem aktuellen Startfeld also der Mexikaner Sergio Pérez auf einen Sieg warten.

Grosser Preis von Kanada: Das Goldene Buch

2018 Sebastian Vettel, Ferrari *
2017 Lewis Hamilton, Mercedes *
2016 Lewis Hamilton, Mercedes *
2015 Lewis Hamilton, Mercedes *
2014 Daniel Ricciardo, Red Bull Racing-Renault
2013 Sebastian Vettel, Red Bull Racing-Renault *
2012 Lewis Hamilton, McLaren-Mercedes
2011 Jenson Button, McLaren-Mercedes
2010 Lewis Hamilton, McLaren-Mercedes *
2008 Robert Kubica, BMW-Sauber
2007 Lewis Hamilton, McLaren-Mercedes *
2006 Fernando Alonso, Renault *
2005 Kimi Räikkönen, McLaren-Mercedes
2004 Michael Schumacher, Ferrari
2003 Michael Schumacher, Ferrari
2002 Michael Schumacher – Ferrari
2001 Ralf Schumacher, Williams-BMW
2000 Michael Schumacher, Ferrari *
1999 Mika Häkkinen, McLaren-Mercedes
1998 Michael Schumacher, Ferrari
1997 Michael Schumacher, Ferrari *
1996 Damon Hill, Williams-Renault *
1995 Jean Alesi, Ferrari
1994 Michael Schumacher, Benetton-Ford *
1993 Alain Prost, Williams-Renault *
1992 Gerhard Berger, McLaren-Honda
1991 Nelson Piquet, Benetton-Ford
1990 Ayrton Senna, McLaren-Honda *
1989 Thierry Boutsen, Williams-Renault
1988 Ayrton Senna, McLaren-Honda *
1986 Nigel Mansell, Williams-Honda *
1985 Michele Alboreto, Ferrari
1984 Nelson Piquet, Brabham-BMW *
1983 René Arnoux, Ferrari *
1982 Nelson Piquet, Brabham-BMW
1981 Jacques Lafitte, Ligier-Matra
1980 Alan Jones, Williams-Ford
1979 Alan Jones, Williams-Ford *
1978 Gilles Villeneuve, Ferrari
1977 Jody Scheckter, Wolf-Ford
1976 James Hunt, McLaren-Ford
1974 Emerson Fittipaldi, McLaren-Ford
1973 Peter Revson, McLaren-Ford
1972 Jackie Stewart, Tyrrell-Ford
1971 Jackie Stewart, Tyrrell-Ford
1970 Jacky Ickx, Ferrari
1969 Jacky Ickx, Brabham-Ford
1968 Denny Hulme, McLaren-Ford
1967 Jack Brabham, Brabham-Repco

* Sieg von der Pole-Position aus

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 15.08., 11:20, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Spanien
Sa. 15.08., 11:20, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Spanien
Sa. 15.08., 11:45, Sport1
Motorsport Live - ADAC TCR Germany
Sa. 15.08., 11:45, ORF Sport+
FIA Formel E: 11. Rennen, Highlights aus Berlin
Sa. 15.08., 11:50, ServusTV Österreich
KTM - Ride to Survive
Sa. 15.08., 11:50, ServusTV
KTM - Ride to Survive
Sa. 15.08., 11:55, SPORT1+
Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
Sa. 15.08., 11:55, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Spanien
Sa. 15.08., 11:55, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Spanien
Sa. 15.08., 12:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm
15