Kanada-Strafe gegen Vettel: Ferrari erwägt Berufung!

Von Mathias Brunner
Formel 1
Vettel gegen Hamilton in Kanada

Vettel gegen Hamilton in Kanada

​Eine Fünfsekundenstrafe der Rennkommissare des Kanada-GP bedeutet: Sebastian Vettel hat den Sieg in Montreal an Lewis Hamilton verloren. Ferrari hat angekündigt, vielleicht in Berufung zu gehen.

Die Rennkommissare des Kanada-GP haben Sebastian Vettel den Sieg weggenommen: Gerd Ennser (Deutschland), Mathieu Remmerie (Belgien), Emanuele Pirro (Italien) und Mike Kaerne (Kanada) sehen es als erwiesen an, dass Sebastian Vettel nach seinem Ausrutscher in unerlaubter Art und Weise auf die Bahn zurückgekommen ist.

Sie argumentieren: «Nach Videostudium kommen wir zum Schluss, dass Wagen Nummer 5 in unsicherer Weise auf die Ideallinie zurückgekehrt ist und Wagen Nummer 44 neben die Bahn gedrängt hat. Wagen Nummer 44 musste ausweichen, um eine Kollision zu verhindern. Der Wettbewerber hat die Möglichkeit, gegen dieses Urteil in Berufung zu gehen.»

Im Reglement ist verankert: Trudelt ein Pilot neben die Bahn, muss er darauf achten, so auf die Bahn zurück zu fahren, dass niemand gefährdet wird oder dass er dadurch keinen Vorteil erlangt.

Ferrari hat am Abend des Kanada-GP die Absicht bestätigt, in Berufung zu gehen. Sie haben nach Verkündung des Urteils 96 Stunden Zeit, das auch wirklich zu tun. Sollten die Italiener das durchziehen, dann treffen wir uns alle vor dem Berufungsgericht.

Nur: Die Berufungsrichter würden den Fall nur dann neu aufrollen, wenn der Wettbewerber, in diesem Fall also Ferrari, neue Beweise vorlegen kann. Aus heutiger Sicht ist unklar, mit welchen neuen Beweisen Ferrari aufkreuzen will.

Bis kommenden Donnerstag hat Ferrari auch die Möglichkeit, von dieser Absicht auf Berufung wieder zurückzutreten.


Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
166