Kimi Räikkönen: Fortschritte bei Alfa Romeo-Sauber

Von Mathias Brunner
Formel 1
Kimi Räikkönen in Le Castellet

Kimi Räikkönen in Le Castellet

​Der finnische GP-Veteran Kimi Räikkönen äussert sich positiv über die jüngsten Verbesserungen am Alfa Romeo-Sauber: «Wir machen Fortschritte.» Der Weltmeister von 2007 ist seit Baku ohne Punkte.

Alfa Romeo-Sauber gibt Gas: Mit dem Rennwochenende in Le Castellet hat ein Phase begonnen, in welcher die Schweizer bei jedem Rennen nachlegen. Stufe 1 in Le Castellet – mit einem verbesserten Unterboden, anderen Kühlschächten sowie frisch geformten Luftleit-Elementen. Kimi Räikkönen wiederholt seit Wochen: «Wir haben kein grundsätzliches Problem mit dem Wagen, wir brauchen einfach mehr Abtrieb. Mehr Abtrieb ist der Schlüssel zu Vielem, du bringst die Reifen schneller und besser zum Arbeiten, die halten länger, Abtrieb betrifft so viele Bereich eines modernen Rennwagens. Ich würde sagen: Wir sind nicht weit von der Konkurrenz weg, aber da muss mehr kommen.»

Der 21fache GP-Sieger hatte vermutet, das Pistenlayout in Südfrankreich passe besser zum Alfa Romeo-Sauber als andere Rennstrecken. Räikkönen liess Taten folgen: Platz 9 am Freitagnachmittag. Kimi relativiert gleich: «Freitagzeiten sind immer schwer zu deuten. Aber ich finde schon, dass wir Fortschritte machen. Wenn wir es schaffen, mehr aus dem Wagen zu holen, sollte es in der Quali gut laufen und damit ein besseres Rennen begünstigen.»

Kimi ist seit dem vierten Saisonrennen in Baku ohne Punkte. Alfa Romeo-Sauber-Teamchef Fred Vasseur sagt: «Die vergangenen drei Rennwochenenden sind nicht plangemäss verlaufen. Wir würden es uns zu einfach machen zu sagen – das waren halt Pech und unglückliche Umstände. Wir müssen als Team unsere Fehlerquote senken. Wir müssen es an jedem Wochenende schaffen, das volle Potenzial des Autos auszuschöpfen. Gleichzeitig sehe ich auch keinen Grund, unsere Leistungen schlecht zu reden. Wir haben einige gute Rennen gezeigt und können uns im Mittelfeld behaupten. Die kommenden Entwicklungen werden uns dabei helfen.»


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 24.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 24.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 06:00, Motorvision TV
    Reportage
  • Sa.. 24.07., 06:00, N24
    Making of: Pirelli-Reifen
  • Sa.. 24.07., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 06:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 06:43, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 07:07, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 24.07., 07:18, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7DE