Günther Steiner: «GP muss finanziell sinnvoll sein»

Von Rob La Salle
Formel 1
Haas-Teamchef Günther Steiner

Haas-Teamchef Günther Steiner

Auch für Haas-Teamchef Günther Steiner ist der WM-Lauf auf dem Silverstone Circuit ein spezielles Rennen. Dennoch warnt er: «Wir alle lieben diesen Grand Prix, aber er hat seinen Preis.»

In dieser Woche gastiert der GP-Zirkus am altehrwürdigen Silverstone Circuit, der neben dem Autodrom von Monza die einzige weitere Strecke im aktuellen WM-Kalender ist, die bereits im WM-Debütjahr Gaststätte für die Königsklasse war. Trotz der historischen Bedeutung, steht die Zukunft des Grands Prix in Silverstone noch in den Sternen, denn mit dem diesjährigen Rennen läuft der Ausrichtungsvertrag aus.

Die Aussicht, den Heim-GP vieler Teams zu verlieren, bereitet vielen WM-Teilnehmern Sorgen – allen voran dem fünffachen Champion und WM-Leader Lewis Hamilton, der versprochen hat, um die Zukunft seines Heimspiels zu kämpfen. Und McLaren-Rookie Lando Norris betont: «Es wäre eine Schande, dieses Rennen aus dem WM-Programm zu kippen, ich bin mir sicher, dass viele, wenn nicht alle Fahrer diese Strecke zumindest zu den Top-5 ihrer Lieblingskurse zählen.»

Auch Günther Steiner spricht von einem Kultrennen, dessen Besuch sich aus offensichtlichen Gründen empfiehlt. Der Haas-Teamchef weiss: «Viele Teams haben ihre Werke in der Nähe der Strecke, deshalb ist es für viele ein Heimspiel.» 

Der Südtiroler warnt aber auch: «Obwohl es ein legendäres Rennen ist, kann es nicht im Kalender bleiben, wenn es finanziell keinen Sinn macht. Das muss es für die GP-Organisatoren genauso wie für die Formel 1 und die Teams – dann können wir auch hier bleiben. Wir alle lieben diesen Grand Prix, aber er hat seinen Preis.»

Steiner hofft, auf der 5,891 km langen Strecke einigen der jüngsten Problemen des Teams auf den Grund gehen zu können: «Wir müssen verstehen, woher die Sorgen im Qualifying und Rennen kommen, dann können wir auch daran arbeiten. Derzeit sind wir etwas im Hintertreffen, aber ich bin mir sicher, dass wir wieder dahin kommen werden, wo wir sein wollen.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 11:10, Motorvision TV
Red Bull Romaniacs 2019
So. 31.05., 11:40, Motorvision TV
ADAC MX Masters - Fürstlich Drehna, Deutschland
So. 31.05., 12:10, Motorvision TV
Deutsche Kart Meisterschaft - Kerpen
So. 31.05., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
So. 31.05., 13:10, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
So. 31.05., 14:15, Motorvision TV
Formula Drift Championship
So. 31.05., 14:20, Motorvision TV
Andros Trophy
So. 31.05., 14:35, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
So. 31.05., 16:05, Motorvision TV
Isle of Man Tourist Trophy 2018
So. 31.05., 16:55, Motorvision TV
GT World Challenge
» zum TV-Programm